Baumaschinen können kommen
Gemeinderat vergibt Aufträge

Die Kanalarbeiten in der Kirchenstraße sind voll im Gange. Nun erhielt das Unternehmen aus Waldmünchen auch noch den Auftrag für den Straßenausbau in der Kirchenstraße und "An der Kirche". Bild: du
Politik
Schirmitz
10.06.2016
23
0

Der Gemeinderat billigt den Entwurf des Bebauungsplans "Sandstraße". Zudem stellen die Fraktionen wichtige Weichen in Sachen Städtebauförderung.

So sind künftig unter anderem Trockenmauern bis zu einem Meter Höhe zulässig. Die Bezeichnung "Abwasserkanal" wird in "Regenwasserkanal" abgeändert. Die Wandhöhe von Garagen wird auf maximal drei Meter festgelegt, Grenzbebauung ist zu ermöglichen. Firstrichtungen können flexibel gestaltet werden. Das Plenum genehmigte außerdem den Vorentwurf von Architekt Christian Hartinger im Auftrag der Koller-Bauträger GmbH für den Bebauungsplan "Bauerngasse".

Für die Vergabe der Straßenbauarbeiten in der Kirchenstraße und "An der Kirche" lagen zwei Angebote vor. Der Preis des Erstbietenden lag zirka 30 Prozent unter dem Angebot des Zweitbietenden. Der Unterschied lasse sich damit erklären, dass die Firma Wagner-Bau aus Waldmünchen bereits den Auftrag für die Kanal- und Wasserleitungsarbeiten erhalten habe und somit bei der Baustelleneinrichtung günstiger kalkulieren konnte. Ein Unterangebot lag aus Sicht des Architekturbüros Hartl & Flierl nicht vor. Wie Bürgermeister Ernst Lenk erklärte, sei mit der Einreichung der Förderunterlagen bei der Regierung der Oberpfalz, Abteilung Städtebauförderung, gleichzeitig der vorzeitige Maßnahmenbeginn beantragt worden.

Neue Leuchten


Nach Auskunft des zuständigen Sachbearbeiters erfolge die Zustimmung zum vorzeitigen Baubeginn voraussichtlich zwischen 13. und 17. Juni. Eine sofortige Vergabe wäre diesbezüglich förderschädlich. Die Räte ermächtigten Lenk deshalb, nach Eingang des vorzeitigen Baubeginns die Maßnahme an den günstigsten Bieter, die Firma Wagner-Bau, für 799 086 Euro zu vergeben.

Für die Kirchenstraße und "An der Kirche" liegen von der Bayernwerk AG Angebote zur Erneuerung der Straßenbeleuchtung vor. Im Ausbaubereich Kirchenstraße Nr. 4 bis 12 innerhalb des Städtebauförderungsgebiets werden die 6 vorhandenen Straßenleuchten demontiert und 10 neue Castor-Lampen für 27 332 eingebaut. Für die Kirchenstraße Nr. 11 bis 20 (Ausbaubereich GVFG) werden drei Lampen abgebaut und durch 5 neue für 8946,18 Euro ersetzt. Ähnlich läuft es im Bereich "An der Kirche". Man war sich einig darüber, dass die Standortfestlegung der einzelnen Brennstellen bei einer Begehung mit dem Bayernwerk und dem Architekturbüro erfolgen soll.
Weitere Beiträge zu den Themen: Gemeinderat (320)Auftragsvergabe (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.