Erneuerung des maroden Kanals rings um Kirche
Viel Geld für Abwasser

Politik
Schirmitz
29.01.2016
234
0

Die Gemeinde startet Ende April die Sanierung der Kanal- und Wasserleitungen sowie die Erneuerung der Hausanschlüsse in der Kirchenstraße und An der Kirche. Das Projekt ist mit 420 000 Euro veranschlagt.

Günther Schwab und Thomas Ziegler vom Büro Zwick erläuterten dem Gemeinderat die möglichen Varianten zur Kanalsanierung im Bereich der beiden Straßenzüge. Sie verglichen deren Kosten mit denen einer Erneuerung. Wasserleitung sowie die Hausanschlüsse für Wasser und Kanal sollen ersetzt werden.

An der Kirche muss der marode Kanal komplett neu gebaut werden. In der Kirchenstraße bietet sich eine punktuelle Erneuerung plus Einbau eines Rohr im Rohrsystems oder ein Komplettaustausch an. Beim geplanten Straßenausbau müssen Trag- und Deckschicht des Asphalts vollständig erneuert werden.

Neubau langfristig günstiger


Deshalb sprachen sich die Planer auch beim Kanal für einen Neubau aus. Das sei zwar zunächst teurer, aber langfristig werde sich diese Entscheidung aufgrund der deutlich längeren Lebensdauer eines neuen Kanals als wirtschaftlicher erweisen, argumentierte Schwab. Eine Erhöhung des Rohrdurchschnitts führe in der Kirchen- sowie im Bereich Flur- und Sandstraße zu einer Verbesserung des Abflusses. Der Gemeinderat folgte der Empfehlung und votierte für die Erneuerung.

Bei den Bauarbeiten sei es auch möglich, das Problem des Ablaufs nach starken Niederschlägen aus der Flurstraße zu beheben. Der Schacht werde in offener Bauweise saniert. Dabei biete sich der Einbau einer Drainagenleitung an. Diese wird, wenn möglich, über den Gehweg zum Ablaufschacht des Regenüberlaufbeckens (RÜB) geleitet.

Das Regenwasser werde damit direkt der Waldnaab zugeführt und könne nicht mehr in den Kanal gelangen. Diese Maßnahme kostet weitere 20 000 Euro. Zur Feststellung des aktuellen Zustands des Kanalnetzes im gesamten Gemeindegebiet befürwortete das Plenum die Erstellung eines Kanalkatasters durch das Ingenieurbüro Zwick.

Baubeginn im Frühjahr


Das Gremium beauftragte das Ingenieurbüro Zwick, nach Eingang des Bodengutachtens schnellstmöglich die Ausschreibung vorzubereiten. Am 22. Februar sollen die Leistungsverzeichnisse ausgegeben werden, am 15. März erfolge die Angebotseröffnung, informierte Bürgermeister Ernst Lenk. Vergabe ist voraussichtlich in der Sitzung am 4. April, Baubeginn zwischen 18. April und 2. Mai.

Ersatz für Funkturm


Das Bayernwerk darf einen Ersatz für den Funkturm "Schirmitzer Höhe" bauen. Daniela Bernklau veranstaltet am 5. März in der Mehrzweckhalle eine Zumba-Fitness-Party.

Bürgermeister Lenk bat die Fraktionen, einen Vorschlag zu einer Hausordnung im Bürgersaal zu formulieren. Außerdem sollten sie einen Nutzungsvertrag entwerfen.

Wasserverbrauch kontrollierenBürgermeister Ernst Lenk gab in der Sitzung bekannt, dass in mehreren Haushalten beim Ablesen der Wasseruhren ein stark erhöhter Verbrauch festgestellt worden sei. Grund waren meist Rohrschäden in Gartenleitungen oder technische Defekte an Überdruckventilen, wodurch Heizungen automatisch endlos nachgefüllt wurden. Betroffene hätten dies meist erst bei Ablesung des Zählers am Ende des Jahres bemerkt. "Durch den stetigen Wasserverlust über mehrere Monate ist den Betroffenen ein finanzieller Schaden entstanden." Lenk riet deshalb, den Zählerstand mehrmals jährlich zu überprüfen, um eventuelle Schäden rechtzeitig festzustellen und teure Wasserverluste rechtzeitig zu vermeiden. (du)
Weitere Beiträge zu den Themen: Gemeinderat Schirmitz (5)Kanalsanierung (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.