Fußball
Knallharter Start

Die SpVgg Schirmitz steht zum Einstand in der Bezirksliga Nord vor einer fast unlösbaren Aufgabe beim letztjährigen Vizemeister FC Amberg II. Johannes Bösl (blaue Spielkleidung), der hier von einem Erbendorfer Spieler gefoult wird, kann wegen einer Verletzung aus dem Pokalturnier in Irchenrieth nicht eingesetzt werden. Bild: A. Schwarzmeier
Sport
Schirmitz
23.07.2016
38
0

Mit dem Start in die Bezirksliga-Saison 2016/17 am Sonntag um 15 Uhr beim letztjährigen Vizemeister und auch diesjährigen Meisterschaftsaspiranten FC Amberg II schlägt die SpVgg Schirmitz ein weiteres Kapitel in der Vereinsgeschichte auf. Dieses schließt sich an die Punkterunde 2004 in der Bezirksoberliga und 2006 in der Bezirksliga an. Bei Fußballabteilungsleiter Christian Schieder sowie Trainer Josef Dütsch hofft man indes, dass es diesmal nicht wieder nur ein einjähriges Gastspiel wird. Die sportliche Leitung hat die Mannschaft deshalb besonders auf die bevorstehende knochenharte Saison eingeschworen und an eine noch professionellere Einstellung und höhere Einsatzbereitschaft appelliert.

Nur mit Rumpfelf


Die Vorzeichen für das Auftaktspiel bei der Reserve des Bayernligisten stehen für den Aufsteiger allerdings nicht gut. Der Coach hat zahlreiche Ausfälle zu beklagen und kann in Amberg nur mit einer Rumpfelf antreten. Neben den beiden Langzeitverletzten Andreas Rothballer und Timo Hirmer plagt sich auch Martin Gmeiner mit einer langwierigen Blessur herum und ist noch nicht einsatzfähig. Zu allem Unglück musste die SpVgg am letzten Wochenende auch noch die Teilnahme am Grohmann-Cup in Irchenrieth teuer bezahlen, da sich dort die Leistungsträger Jakob Lukas, Johannes Bösl und Marco Lingl so schwer verletzten, dass sie ebenfalls morgen ausfallen. "Dies ist für uns äußerst schmerzlich", bedauert Dütsch. Er muss nun sein Team für die schwere Aufgabe in Amberg umbauen.

Die Amberger Reservisten haben mit Daniel Liermann nicht nur einen neuen Trainer verpflichtet, sondern das Team auch mit zahlreichen neuen und jungen Spielern verstärkt. Der Aufstieg in die Landesliga ist das erklärte Ziel des Favoriten, das er heuer nicht wieder verpassen will. Die Schützlinge von Trainer Dütsch haben dem gegenüber den Klassenerhalt als oberste Maxime ausgegeben. Die schwerwiegenden Ausfälle zum Auftakt lassen bei dem spielstarken Gastgeber aber keine allzu großen Hoffnungen zu. Alles andere als eine klare Niederlage käme einer Sensation gleich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)SpVgg Schirmitz (74)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.