Fußball
Schirmitz kassiert unnötige Pleite in Katzdorf

Sport
Schirmitz
07.11.2016
52
0

SC Katzdorf: Manuel Baumann, Weinfurtner (74. Christian Mulzer), Lehnerer, Reil, Mayer (61. Patrick Galli), Frey, Wagner, Florian Baumann, Bayerl, Florian Mulzer, Fohringer

SpVgg Schirmitz: Ramm, Sebastian Gmeiner, Lukas, Ziegler, Sommer (64. Bredow), Martin Gmeiner, Tannhäuser (53. Hirmer), Lingl (56. Wells), Peetz, Kormann, Herrmann

Tore: 1:0 (23.) Christian Fohringer, 2:0 (49.) Johannes Frey, 3:0 (53.) Maximilian Wagner, 3:1 (67.) Fabian Hirmer, 3:2 (77.) Michael Wells - SR: Matthias Zahn (FC Großalbershof) - Zuschauer: 200 - Rot: (41.) Florian Ziegler (Schirmitz) wegen Notbremse

(aho) Ein rassiges und kampfbetontes Spiel bis zum Schluss lieferten sich der SC Katzdorf und die SpVgg Schirmitz. Dabei sahen die Gastgeber mit einer 3:0-Führung im Rücken wie der sichere Sieger aus. Dann aber wachte der Aufsteiger auf und verkürzte auf 2:3. In der 90. Minute wäre der SpVgg fast noch der Ausgleich gelungen. Der Katzdorfer Sieg war aber aufgrund des Spielverlaufs verdient.

Von Beginn an drückten beide Mannschaften aufs Gaspedal. Die Gäste erwiesen sich als ein spielstarkes Team, das den SC vehement forderte. Allerdings standen die Platzherren in der Abwehr gewohnt sicher. Nachdem einige Torchancen noch vergeben wurden, erzielte Christian Fohringer mit einem sehenswerten Weitschuss die Katzdorfer Führung. Kurz vor der Halbzeit sah Gästespieler Florian Ziegler nach einer Notbremse die Rote Karte.

Mit der ersten Tormöglichkeit in der zweiten Hälfte erhöhte Frey nach einer Flanke von Mayer per Kopf auf 2:0. Nur vier Minuten später wurde Maximilian Wagner steil geschickt und erhöhte ungehindert auf 3:0. Damit schien die Begegnung entschieden, denn das Geschehen plätscherte anschließend vor sich hin. Mitte des zweiten Abschnittes wurde Schirmitz dann stärker. Die logische Folge war der Anschlusstreffer durch Fabian Hirmer. Schirmitz witterte Morgenluft, erhöhte den Druck und kam durch den eingewechselten Michael Wells sogar auf 2:3 heran. Anschließend setzte der Gast alles auf eine Karte, drängte die Heimelf zurück und war dem Ausgleichstreffer nahe. Die Gastgeber verteidigten mit allen Mitteln und hatten in der 90. Minute Glück, dass Torwart Manuel Baumann einen Fernschuss abwehrte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.