Fußball
Verletzungspech und Niederlage

Für die SpVgg Schirmitz war das Wochenende zum Vergessen: Das Heimspiel gegen den SC Katzdorf ging nicht nur mit 0:1 verloren, sondern es schlug auch das Verletzungspech zu. Nachwuchstalent Marcel Kargus musste mit der Trage verletzt vom Platz (Bild), dazu hatte sich Routinier Michael Herrmann bereits im Abschlusstraining eine Blessur zugezogen. Bild: Büttner
Sport
Schirmitz
01.08.2016
132
0

SpVgg Schirmitz: Ramm, Gmeiner, Bredow, Ziegler (73. Lucas Weiß), Thorn, Hirmer, Lingl, Peetz, Kormann, Wells, Kargus (23. Tannhäuser)

SC Katzdorf: Manuel Baumann, Lehnerer, Reil. Mayer, Wagner, Frey, Christian Mulzer 46. Baringer), Florian Baumann, Bayerl, Florian Mulzer (65. Weinfurtner), Fohringer.

Tor: 0:1 (13.) Maximilian Wagner - SR: Mirko Morgener (Kulmbach) - Zuschauer: 200 - Rot: (78.) Maximilian Wagner (Katzdorf) wegen Tätlichkeit

(du) Die SpVgg Schirmitz muss weiter auf ein Torerlebnis und auf den ersten Bezirksligapunkt warten. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse, darunter die Hälfte Gästeanhänger, unterlag der Neuling dem SC Katzdorf mit 0:1.

Bitter dabei die Tatsache, dass ausgerechnet dem besten Schirmitzer, Torwart Julian Ramm, beim Tor des Tages für die Gäste ein Fehler unterlief, als er in der 13. Minute den nassen Ball nach einem Freistoß nicht festhalten konnte und Maximilian Wagner zur Gästeführung abstaubte. Ramm vereitelte danach aber mehrmals mit tollen Reflexen eine höhere SC-Ausbeute.

In der Anfangsphase waren die Schützlinge von Trainer Holger Fleck spielbestimmend und hätten durch Wagner schon frühzeitig in Führung gehen können. Zu allem Unglück für die SpVgg zog sich Nachwuchstalent Marcel Kargus in der 23. Minute eine schwere Knieverletzung zu und musste mit der Trage vom Platz gebracht werden. Die Sorgenfalten von Coach Josef Dütsch wurden damit noch größer, hatte sich im Abschlusstraining am Samstag auch noch Routinier Michael Herrmann eine Blessur eingehandelt und fiel für die erste Heimaufgabe ebenfalls aus. Trotzdem steigerte sich die Platzelf, bei der sich die Neuzugänge Bredow und Wells sowie die Nachwuchsspieler Kargus (bis zur Verletzung) und dessen Nachfolger Ludwig Tannhäuser gut in das Mannschaftsgefüge einordneten, im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit. Nur mit dem Toreschießen klappte es einfach nicht. So verpasste Thorn nach einem Freistoß von Tannhäuser nur knapp und Fabian Hirmer fand seinen Meister in Gästekeeper Baumann.

Auch nach der Pause offenbarte sich die Schirmitzer Abschlussschwäche immer wieder, während Katzdorf sein Heil in überfallartigen Kontern suchte. Die letzte Chance zum Ausgleich bot sich kurz vor Schluss noch dem eingewechselten Lucas Weiß, doch er scheiterte mit einem Drehschuss am Katzdorfer Torhüter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.