Jahr der Superlative
SpVgg lässt ihre Meister hochleben

Höhepunkt der Aufstiegsfeier war die Übergabe der Meisterschaftsurkunde von Spielgruppenleiter Albert Kellner (Vierter von links) an den Kapitän der ersten Mannschaft Florian Ziegler (Vierter von rechts). Torschützenkönig Turan Bafra (Zweiter von links) erhielt einen Ball. Spielleiter Karl Vollmer (rechts) gratulierte dem Spielführer der "Zweiten" Jonas Meißner (Zweiter von rechts) ebenfalls mit einem Ball. Bild: du
Sport
Schirmitz
06.06.2016
98
0

"Zwei Meister, ein Vizemeister, drei Aufstiege in einer Saison. Das muss uns erstmal einer nachmachen. Es war das erfolgreichste Jahr in der 95-jährigen Vereinsgeschichte." Dieses Fazit zog Fußball-Abteilungsleiter Christian Schieder bei der Meisterschaftsfeier der SpVgg im Sportheim.

Ausführlich blickte Schieder auf das "Spieljahr der Superlative" zurück. Er zollte allen Spielern und den engagierten Trainern seinen Respekt. "Der Zusammenhalt und die Kameradschaft waren unser großer Trumpf. In Schirmitz regiert nämlich nicht das Geld."

"Wenn man bedenkt, dass wir keine Sponsoren haben und hauptsächlich von den Einnahmen aus der Bandenwerbung und den Mitgliedsbeiträgen leben, ist das alles noch viel höher einzustufen." Der Spartenleiter bezeichnete es als großes Plus, dass viele Aktive, die früher bereits in der Jugend gespielt hätten, heute das Gerüst der Seniorenmannschaften bildeten. Die erste Mannschaft gewann die Kreisliga Nord. Bester Torschütze war mit 17 Treffern Turan Bafra. Er bekam einen Gutschein. Die zweite Mannschaft sei Vizemeister in der B-Klasse geworden und schaffte über die Relegation den Aufstieg in die A-Klasse. Torschützenkönig wurde Jonas Meißner mit 21 Treffern.

Spielgruppenleiter Albert Kellner aus Vilseck äußerte die Hoffnung, dass die SpVgg in der Bezirksliga bleibe. Er überreichte an Kapitän Florian Ziegler die Meisterschaftsurkunde und an Torschützenkönig Bafra einen Spielball. Der Spielleiter für die A-Klassen, Karl Vollmer aus Kümmersbruck, gratulierte der zweiten Mannschaft zum Aufstieg.

Dank an Spielerfrauen


Trainer Josef Dütsch dankte auch den Spielerfrauen für ihr Verständnis. "Es war mein Glück, zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zu sein", beschrieb er den Erfolg mit der Mannschaft. 14 von 17 Spielern kämen aus der eigenen Jugend. "Ich bin stolz darauf, dass ich euer Trainer sein darf." Dütsch freute sich auch darüber, dass man mit Florian Käs und Jürgen Ocks zweite gute Betreuer für die Reserve gefunden habe. "Alle haben super mitgearbeitet."

Auch Vorsitzender Sigi Pautsch freute sich. Er anerkannte auch die Meisterschaft der A-Junioren, die kein Spiel verloren hätten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.