Dorf präsentiert sich von seiner schönsten Seite
Schirmitzer will noch schöner werden

Als einzige Kommune im Landkreis hat sich Schirmitz für den Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden" angemeldet. Beim Rundgang durch den Ort bewunderten Gast Herbert Grunwald, Bürgermeister Ernst Lenk, Gerda Moser, Richard Winter, Claudia Saller, Karl Balk und Herbert Wolf (von links) besonders die Blumenpracht an der Jakobskirche. Bild: du
Vermischtes
Schirmitz
26.09.2016
26
0

Seit 1961 gibt es den Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden". Für die 26. Auflage hat sich Schirmitz heuer als einzige Gemeinde im Landkreis angemeldet und mit einer rund 250 Seiten umfassenden Darstellung mächtig angestrengt.

Weil Schirmitz tatsächlich nur einziger Bewerber auf Landkreisebene ist, hat sich die Kommune laut Ministerium gleich für den Bezirksentscheid qualifiziert. Diese Mitteilung überbrachten bei einem Informationsgespräch mit anschließendem Rundgang durch den Ort am Donnerstag der Referent des Gartenbauzentrums Bayern-Mitte in Fürth, Herbert Grunwald, und die Kreisfachberaterin Claudia Saller vom Landratsamt Neustadt.

An der lockeren Gesprächsrunde im Bürgersaal nahmen auch Bürgermeister Ernst Lenk, Altbürgermeister Karl Balk, stellvertretender Obst- und Gartenbau-Kreisvorsitzender Herbert Wolf, Gerda Moser für den Kulturkreis und Richard Winter für die "Zukunftswerkstatt" teil.

Gemeinsam planen


Grunwald stellte bei der Besprechung heraus, dass eine erfolgreiche Wettbewerbsbeteiligung ein langfristiger Entwicklungsprozess im Ort sein soll. "Es geht nicht nur um das schönste, aktivste oder zukunftsträchtigste Dorf, sondern auch um die gemeinsam erbrachten Leistungen. Entscheidend ist die Motivation aller Dorfbewohner, sich tatkräftig in ihr Dorfgeschehen einzubringen", erklärte der Experte.

Diesbezüglich habe die Gemeinde Schirmitz ein umfassendes Werk an Wettbewerbsunterlagen für die Teilnahme auf Kreisebene eingereicht. Grunwald war von der in der Hauptsache von Altbürgermeister Balk zusammengestellten Eingabemappe beeindruckt. Darin werde Schirmitz in allen Facetten ausführlich in Bildern und Texten vorgestellt. Die Aktivitäten der Bevölkerung und der Vereine, das Leitbild der Gemeinde und ein Ausblick in die Zukunft bilden die Schwerpunkte. Winter verwies auf das neueste Projekt in der Gemeinde, den von der "Zukunftswerkstatt" geplanten Rundwanderweg. Bürgermeister Lenk erläuterte den laufenden Bauabschnitt im Städtebauförderprogramm.

Kürzere Variante


Wie der Gast erklärte, müsste die Gemeinde für den Bezirksentscheid aber noch eine wesentlich verkürzte Fassung als Dokumentation des Dorfes erstellen. Grunwald gab den Vertretern der Gemeinde und der Vereine entsprechende Tipps. Er sprach sich auch dafür aus, nach Möglichkeit in Siedlungsgebieten noch Anpflanzungen vorzunehmen. Der Bezirksentscheid werde im Juni oder Juli 2017 erfolgen. In der Oberpfalz hätten sich dafür 15 Orte beworben, einer davon sei nun auch Schirmitz.

Im zweiten Teil der Zusammenkunft schloss sich ein Rundgang aller Teilnehmer durch den gesamten Ort an, ausgehend vom neuen Dorfplatz über die Freizeitanlage und den Friedhof durch das neue Siedlungsgebiet am Weißdornweg, durch die Hauptstraße und die Baustellen rund um die Pfarrkirche und durch die obere Ortschaft bis zum "Weiß-Weiher". Referent Grunwald und Kreisfachberaterin Saller gaben auf dem langen Weg immer wieder Ratschläge zu Verbesserungen und Verschönerungen, die sie auch noch schriftlich an die Gemeinde fixieren wollen.

Entscheidend ist die Motivation aller Dorfbewohner, sich tatkräftig in ihr Dorfgeschehen einzubringen.Herbert Grunwald
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.