Obst- und Gartenbauverein schmiedet neue Pläne
Schirmitz soll schöner werden

Martin Schmucker (stellvertretend für seinen Vater Alois), Gerda Moser und Hans Bösl (von links) erhielten für ihre Treue eine Auszeichnung. Vorsitzender Herbert Wolf (Vierter von links), Kreisvorsitzender Albert Nickl (Dritter von rechts) sowie Bürgermeister Ernst Lenk (rechts) überreichten Pfarrer Thomas Stohldreier (Zweiter von rechts) die Ehrenurkunde für den prämierten Friedhof. Bild: du
Vermischtes
Schirmitz
09.03.2016
39
0

Der Obst- und Gartenbauverein Schirmitz blühte im vergangenen Jahr förmlich auf. 52 Termine zeugen von großer Aktivität. Höhepunkt war die Teilnahme am Friedhofs-Wettbewerb mit herausragendem Ergebnis. Und schon wieder packt die Vereinspitze der Ehrgeiz.

In der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Heigl blickten Schriftführer Hans Stiegler und Vorsitzender Herbert Wolf auf ein arbeitsintensives Jahr zurück. Noch nie zuvor in der 133-jährigen Vereinsgeschichte gab es so viele Aktivitäten.

Vorzeigefriedhof


Absolutes Highlight war die von Wolf angeregte Teilnahme am Wettbewerb des Landesverbandes "Unser Friedhof - Ort der Würde, Kultur und Natur". Der Schirmitzer Gottesacker machte auf Landkreisebene den ersten Platz. Wolf brachte auch das Kunststück fertig, dass die Abschlussveranstaltung zu diesem landesweiten Wettbewerb im Pfarrsaal Schirmitz stattfand.

Wie er informierte, habe sich die Mitgliederzahl durch 5 Sterbefälle und 3 Austritte auf 90 verringert. Das Durchschnittsalter der Vereinsangehörigen liege bei 68,5 Jahren. Der Sprecher dankte der Gärtnerei Steinhilber und Holzbau Koller für Sachspenden sowie Anni und Günter Weig für die Pflege des Marterls am Schützenheim.

Einen erfreulichen Finanzbericht legte Schatzmeister Stefan Hüfner-Weigel vor. Der Verein erwirtschaftete 2015 ein Plus von 639 Euro. Für das verstorbene Ausschussmitglied Hans Pausch rückt die einstimmig gewählte Beisitzerin Irmgard Knöbl nach.

Der nächste Wettbewerb


Bürgermeister Ernst Lenk zollte dem OGV großes Lob für seine Aktionen und dafür, dass er auch über die Ortsgrenzen hinaus ein positives Bild von der Gemeinde Schirmitz präsentiere. Gerne werde sich die Kommune zum Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft - unser Dorf soll schöner werden" anmelden, versprach Lenk.

Pfarrer Thomas Stohldreier betrachtete es als große Ehre für die Pfarrei, dass der Friedhof in Schirmitz als schönster im Landkreis ausgezeichnet wurde. Dies sah der Geistliche auch als Verpflichtung an, die Hinweise von Kreisfachberaterin Claudia Saller zur Verbesserung des Friedhofs mit Erneuerung der Aussegnungshalle und Neugestaltung der Gehwege in die Tat umzusetzen. Kreisvorsitzender und stellvertretender Landrat Albert Nickl lobte den OGV als Aktivposten im Kreis.

Nickl, Wolf und Lenk zeichneten Gerda Moser für 15-jährige Mitgliedschaft mit Urkunde und Ehrennadel in Bronze, für 25-jährige Zugehörigkeit Hans Bösl mit Urkunde und Ehrennadel in Silber aus. Die Ehrung für 40 Jahre Treue mit Urkunde und Ehrennadel in Gold nahm Sohn Martin Schmucker stellvertretend für seinen aus gesundheitlichen Gründen verhinderten Vater Alois entgegen.

Zur Erinnerung


Eine besondere Ehre wurde Stohldreier zuteil, als ihm die große Ehrenurkunde sowie ein Erinnerungsfoto von der Auszeichnung des Schirmitzer Friedhofs überreicht wurden. Ein kurzes Video über dieses Ereignis in Triesdorf und über die Holzkreuze der Schirmitzer Ruhestätte rundete die gut besuchte Jahreshauptversammlung ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.