Schirmitz hat neuen Ortsmittelpunkt - Einweihungsfeierlichkeiten am Samstag
Aus Rathaus wird Bürgerzentrum

Vermischtes
Schirmitz
06.05.2015
2
0
Am Samstag, 9. Mai, dem bundesweiten "Tag der Städtebauförderung", kann die Gemeinde Schirmitz nach etwa zwei Jahren die energetische und behindertengerechte Umgestaltung des Rathauses abschließen.

Das gesamte Bauvorhaben umfasste zugleich die Schaffung eines Bürgersaals mit Teeküche, die Neuordnung und Aufwertung des Rathausumgriffs mit Dorfplatz und Jakobusbrunnen sowie die Errichtung eines Freizeitbereichs an der Waldnaab. Die Einweihungsfeierlichkeiten zum Abschluss der Arbeiten finden am Sonntag statt.

Die Maßnahmen des Bauabschnitts III im Rahmen der Städtebauförderung wurden von Altbürgermeister Karl Balk eingeleitet und von seinem Nachfolger, Bürgermeister Ernst Lenk, fortgesetzt und vollendet. Es ist gelungen, ein repräsentatives Bürgerzentrum als neue Ortsmitte mit hoher Aufenthaltsqualität zu verwirklichen.

Bei der Sanierung des Rathauses unter gestalterischen, energetischen, brandschutztechnischen und behindertengerechten Aspekten wurden unter anderem die Dämmung der Fassade, der Einbau neuer Fenster und Außentüren, die Erneuerung des Flachdaches, die Installation einer neuen Heizungsanlage, der Einbau neuer Innentüren zum Treppenhaus und die Errichtung einer neuen Rampenanlage zum Haupteingang als wichtigste Maßnahmen vorgenommen.

Außerdem erhielt das Verwaltungsgebäude einen neuen Außenputz und an der Frontseite neue Glaselemente. Rund um das Rathaus wurden 15 neue Parkplätze angelegt. Durch die Umnutzung der bisherigen Bank- und Bauhofräume für gemeindliche Zwecke entstanden als Treffpunkt für die Bevölkerung ein Bürgersaal als Mehrzweckraum mit Sanitäranlagen und eine Teeküche. Gleichzeitig wurden diese Räume über einen kleinen Lichthof an die vorhandene Bücherei angebunden.

Die neuen Räumlichkeiten sollen vor allem auch tagsüber für die Bevölkerung Möglichkeiten der Begegnung bieten, bei schönem Wetter auch mit Öffnung ins Freie und Einbeziehung des Vorplatzes.

Durch die Umgestaltung des Areals des bisherigen Kriegerdenkmals in einen Dorfplatz, auf dem der Jakobusbrunnen als aufwertendes Element und Blickfang aufgestellt wurde, sind dort jetzt die verschiedensten Veranstaltungen wie Märkte oder Festlichkeiten der Vereine möglich. Der gepflasterte Platz wurde eingegrünt, mit Bäumen bepflanzt und mit Sitzmöglichkeiten ausgestattet. Nachts ist das ganze Areal von Bodenleuchten angestrahlt.

Die Umgestaltung des Spielplatzes am Feuerwehrhaus eröffnete die Chance zu einer weiteren Bereicherung. Dort wurde ein neuer Erlebnis- und Spielbereich als gemeindlicher Generationentreff verwirklicht. Der naturnahe Spiel- und Begegnungsraum für alle Altersgruppen beinhaltet zahlreiche Spielgeräte für Kinder, mehrere Sitzgruppen, einen Grillplatz und sogar eine Boccia-Bahn. Eine Treppenanlage eröffnet sogar den Zugang zur Waldnaab.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.