Schirmitzer Frauenbund hilft krebskranken Kindern
Kleines Werk, große Hilfe

Vorsitzende Waltraud Schwab (Zweite von rechts) und Schatzmeisterin Elisabeth Zeiler (links) übergaben im Auftrag des Frauenbundes an den Vorsitzenden der Kinderkrebshilfe, Herbert Putzer (Zweiter von links) sowie an Vorstandsmitglied Georg Heigl (rechts) eine Spende von 500 Euro. Bild: du
Vermischtes
Schirmitz
22.05.2016
18
0

Palmbüschel zu binden hat nicht nur Tradition, sondern bringt auch Geld ein. Das verwendet der Frauenbund Schirmitz erneut für einen wohltätigen Zweck.

Die Gemeinschaft fördert den Verein "Kinderkrebshilfe" in der Region Oberpfalz Nord mit 500 Euro. Das Geld übergaben Vorsitzende Waltraud Schwab und Schatzmeisterin Elisabeth Zeiler in der Muttertagsfeier am Samstag im Pfarrsaal an die Vertreter der Kinderkrebshilfe, Vorsitzenden Herbert Putzer und Vorstandsmitglied Georg Heigl.

Netzwerk gegen Krebs


Putzer aus Vohenstrauß erläuterte den Frauen, dass seine Einrichtung im Mai 2004 von 22 Personen gegründet worden sei mit dem Ziel, für krebskranke Kinder in der nördlichen Oberpfalz etwas zu tun. Heute zähle man bereits 318 Mitglieder, die einen jährlichen Beitrag von 12 Euro zahlen. 11 ehrenamtliche Vorstandsmitglieder leiten den Verein. "Wir haben keine Verwaltungskosten und zahlen keine Aufwandsentschädigung", betonte Putzer. Krebskranke und andere schwerstkranke Kinder und Jugendliche in der Region will der Verein durch Leistungen unterstützen sowie deren Familien in wirtschaftlicher Hilfsbedürftigkeit und in sozialer Notlage helfen.

80 000 Euro jährlich


"Wichtig ist uns, ein Netzwerk mit den zuständigen Ärzten, Kliniken und Therapieeinrichtungen zu schaffen", unterstrich er. Stolz berichtete Putzer, dass der Verein bisher 121 Familien unterstützt habe. Jährlich gebe man 80 000 Euro an betroffene Familien weiter. "Aber wir sind auf Spenden angewiesen."

Eine stilvolle Feier zum Muttertag bildete den Rahmen für die Spendenübergabe. "Die Mütter stehen heute im Mittelpunkt", sagte Vorsitzende Schwab. Ruhestandspfarrer Andreas Hanauer meinte: "Wir ehren unsere Mütter, weil sie etwas von der Liebe und Güte Gottes widerspiegeln."

Das Programm der Feierstunde wurde von Cornelia Kick und Alica Girisch mit Duetten auf Altblockflöten, begleitet von Christa Moritz mit dem Klavier, musikalisch gestaltet. Brigitte Schwab trug die Erzählung "Als der liebe Gott die Mutter schuf" und Zeiler die Geschichte "Mamas Herzenswunsch" vor. Die neunjährige Emelie Dobmeier erhielt Beifall für ihr Muttertagsgedicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.