Sportlerball in Schirmitz
Mozarts Comeback

Riesenstimmung beim 30. Sportlerball der SpVgg. Über 600 junge Gäste feierten in fantasievollen Verkleidungen in der proppenvollen Mehrzweckhalle ausgelassen Fasching.
Vermischtes
Schirmitz
31.01.2016
164
0

Was wäre der Schirmitzer Fasching ohne den Sportlerball der SpVgg? Auch nach 30 Jahren ist die Anziehungskraft für das Großereignis in der fünften Jahreszeit in der Gemeinde gigantisch. 600 fantasievoll Maskierte verwandelten die Mehrzweckhalle in ein Tollhaus.

Den größten Anteil daran hatte die Partyband "Surprise". Die fünf Musiker mit Leader Andy Schöpf an der Spitze brachten nun schon zum zwölften Mal hintereinander mit einer heißen Bühnen-Show den Schirmitzer "Hexenkessel" zum Brodeln. Zudem verzauberte Sängerin "Nessi" (Vanessa) vor Mitternacht als "Lady in Lack und Leder" sowie nach der Geisterstunde als "Sexy-Nessi" im kurzen heißen Schottenröckchen nicht nur die Kater auf der Tanzfläche.

Ob als Instrumentalisten in lockeren Sträflingsanzügen oder in original Schottenkleidung, immer brannten die Bandmitglieder ein musikalisches Feuerwerk ab. Zu den aktuellen Charthits sowie Stimmungsliedern und Oldies, begleitet von professionellen und modernsten Ton-, Licht-, Video- und LED-Effekten, war die Tanzfläche ständig rappelvoll. Großes Gedränge herrschte außerdem an der von Ernst Rupprecht und seinen Damen betreuten Cocktail- und Sektbar, an der erstmals von Katrin Ziegler und den Freundinnen der Fußballer besetzten Schnapsbar sowie an der Biertheke bei den Männern um Herbert Käs. Die Helfer hatten Schwerstarbeit zu leisten.

Candle-Light-Paar


Auffallend waren beim 30. Sportlerball die vielen originellen Masken, besonders Vampire, Geister, Skelette, Boandlkramer und Zombies gaben sich ein Stelldichein. Aber auch zwei als Mozart verkleidete Besucher hatten sich unter das Narrenvolk gemischt. Den Vogel aber schossen die Schirmitzer Florian Bösl und Jana Heilek als Candle-Light-Dinner-Paar ab, die sogar Tisch und Speisen mit sich trugen. Sie wurden bei der Maskenprämierung von SpVgg-Boss Sigi Pautsch und Tanja Wolfinger mit dem ersten Preis ausgezeichnet. Die zehn von einer Jury bewerteten Einzelpersonen und Gruppen mit den schönsten Kostümen erhielten Biergutscheine.

Disziplinierte Besucher


Der Sportlerball bleibt auch nach 30 Jahren in Schirmitz ein Phänomen. Bereits im Vorverkauf waren nach Aussage von Pautsch fast alle 600 Eintrittskarten abgesetzt worden. "Wir sind mit dem Umsatz wieder hochzufrieden", resümierte er am Morgen danach. Wichtig war für den Vorsitzenden auch, dass alles friedlich ablief und es keine unliebsamen Vorkommnisse gab.

"Alle Besucher haben sich diszipliniert verhalten, der eingesetzte Security-Dienst hat sich zusammen mit den Sicherheitswachen der Feuerwehr bestens bewährt", lobte er. Der Vorsitzende hatte den Ball in Teamarbeit mit den Abteilungen organisiert. Um 2 Uhr überreichte der Vereinschef aber den Führungsstab an seinen Stellvertreter Reinhard Herrmann, denn ab diesem Zeitpunkt war Pautsch als Sportheimwirt gefragt, da viele Ballbesucher das Tanzvergnügen dort beim Weißwurst-Essen ausklingen ließen. Hermann erklärte, das er nun bis 7 Uhr früh, bis der Saal komplett ausgeräumt ist, die Stellung halten müsse.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.