Trauer um Theresia Held
48 jahre im Kirchenchor

Vermischtes
Schirmitz
19.12.2015
29
0

Abschied von Theresia Held

Schirmitz. (du) Eine große Trauergemeinde verabschiedete sich von der mit 71 Jahren nach schwerer Krankheit gestorbenen Theresia Held, geborene Kaiser. Wie Pfarrer Thomas Stohldreier beim Requiem in der Pfarrkirche ausführte, werde in der Erinnerung das Bild von Theresia Held mit ihrer herzlichen Art noch einmal lebendig.

Held wurde 1944 in Eslarn geboren und arbeitete in der Porzellanfabrik Bauscher in Weiden. Dort lernte sie auch ihren Mann Willi kennen, den sie 1964 heiratete. Der Ehe entstammen Tochter Manuela und Sohn Andreas. Um die Oma trauern auch die Enkel Jessica und Lena. Held sei ein lebensfroher Mensch gewesen, der die Volksmusik liebte und gerne Urlaubsreisen ins Zillertal unternahm.

"Ihre große Liebe hat sie aber für die Kirchenmusik entdeckt", betonte der Prediger. Er dankte Held für ihr jahrzehntelanges Singen im Kirchenchor. Stohldreier lobte auch die humorvolle, geradlinige und hilfsbereite Art der Sängerin.

Der Kirchenchor unter Leitung von Wolfgang Ziegler sang zu Ehren seiner ehemaligen Kollegin das neue Lied "Gott hat Dir längst einen Engel gesandt". Sieglinde Ziegler spielte auf der Querflöte "Von guten Mächten". Die Chorgemeinschaft umrahmte auch die Einsegnung im Stadtfriedhof Weiden. Alle Sänger legten am Grab rote Rosen nieder. Chorleiter Ziegler dankte der Altsängerin für ihre 48-jährige Treue zum Kirchenchor. "Der Zeitaufwand dafür war ihr nie zu viel. Neben der Familie war der Kirchenchor ihr Leben. Sie war ein wichtiger Bestandteil des Chores und hinterlässt eine große Lücke hinterlassen."

23 Jahre hat Theresia Held auch dem Katholischen Frauenbund die Treue gehalten. Sie gestaltete viele Feiern durch humorvolle Beiträge und gesangliche Einlagen aktiv mit. Dafür dankte ihr Vorsitzende Waltraud Schwab.

"Auch die KAB hat mit Theresia Held ein seit 1999 sehr aktives Mitglied und eine treue Freundin verloren", bedauerte Vorsitzender Herbert Dobmeier. Die 16-jährige Treue und engagierte Mitarbeit im OWV würdigte Vorsitzender Karl-Heinz Mattes, der besonders ihren Einsatz als Mitglied der ehemaligen Frauengesangsgruppe hervorhob.
Weitere Beiträge zu den Themen: Beerdigung (39)Kirchenchor (204)Held (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.