Neuwahlen bei der Feuerwehr Schlammersdorf
Blitzschnelle Wehr

Sehr zufrieden ist Bürgermeister Gerhard Löckler (links) mit dem Zustand seiner aktiven Wehr. Mit der jungen neugewählten Führungsmannschaft Peter Helldörfer (Adjutant), Daniel Radke, Stefan Thaller und Jeremias Püttner (alle Jugendwarte) sowie Kommandanten Benni Schmid (von links) ist die Schlammersdorfer Feuerwehr für die nächsten Jahre bestens aufgestellt. Bild: wmi
Freizeit
Schlammersdorf
26.03.2016
57
0

Die Schlammersdorfer Feuerwehr ist nicht nur schnell, wenn es um Einsätze und Hilfeleistungen geht. Auch die Neuwahlen bei der Dienstversammlung verliefen in Rekordzeit.

Die aktive Wehr hat seit Sonntag eine neue Führungsmannschaft. Fast in Rekordzeit wurde Benni Schmid aus Schlammersdorf als Kommandant für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt und Peter Helldörfer aus Naslitz neu als sein Stellvertreter gewählt. Beide wurden mit überwältigender Mehrheit ins Amt gehoben. Peter Helldörfer löst Johannes Dimler als Adjutanten ab, der das Amt zur Verfügung stellte, weil er unter der Woche nicht ständig vor Ort sein kann.

Insgesamt 49 Feuerwehrler, davon waren 45 Kameraden stimmberechtigt, hatten sich am vergangenen Sonntagnachmittag im Gerätehaus eingefunden, um die neue Führungscrew zu wählen. Unter den Anwesenden waren auch Bürgermeister Gerhard Löckler, Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer und Vorsitzender des Feuerwehrvereines Hans Schmid. Gleichzeitig mit der Wahl des Kommandanten und Adjutanten wurden aus der Versammlung drei neue Jugendwarte bestimmt.

Um die derzeit acht Jugendlichen in der Wehr kümmern sich künftig Jeremias Püttner und Daniel Radke (beide Schlammersdorf) sowie Stefan Thaller (Weidenlohe). Sie lösen damit Peter Helldörfer, Michael Lehner und Stephan Müller in der Betreuung der Nachwuchsmannschaft ab.

"Sechs Jahre waren rum und ich darf mich jetzt schon bei Benni Schmid und Johannes Dimler bedanken, die in den vergangenen Jahren die aktive Wehr zusammengehalten haben und durch ihre Arbeit mit einer Truppe dastehen, auf die man sich verlassen kann", lobte Gerhard Löckler die Führungskräfte. Die Wehr sei gut ausgerüstet, habe zahlreiche Aktive und brauche keine Angst vor der Zukunft zu haben. "Ich möchte betonen, dass mit der Unterstützung der Gemeinde natürlich auch weiterhin gerechnet werden kann", versicherte das Gemeindeoberhaupt.

KBI Tafelmeyer zeigte sich überrascht vom sehr guten Besuch der Dienstversammlung. Es freue ihn wieder, den guten Zusammenhalt in der Schlammersdorfer Feuerwehr zu sehen. Eine starke aktive Mannschaft sei sehr wichtig, was die Großeinsätze im letzten Jahr vor Augen führten. Die Brandschützer seien mit der jungen Führungsmannschaft und dem ansprechenden Gerätehaus gut gerüstet für die Zukunft, betonte er. Er forderte die Floriansjünger auf, die Übungen regelmäßig zu besuchen und die jungen Kameraden tatkräftig in ihrer Ausbildung zu unterstützen.
Ich möchte betonen, dass mit der Unterstützung der Gemeinde natürlich auch weiterhin gerechnet werden kann.Bürgermeister Gerhard Löckler
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.