Auf Baustelle statt bei Übung

Lokales
Schlammersdorf
22.01.2015
1
0

"Der Baufortschritt an unserem Feuerwehrhaus spiegelt nicht nur den guten Mix aus alten und jungen Kräften in der Wehr wider, sondern zeigt auch, was man durch Zusammenhalt und Ausdauer alles erreichen kann." Das betonte Peter Helldörfer, der Jugendwart der Feuerwehr, in der Jahreshauptversammlung.

Helldörfer und Kommandant Benni Schmid für die aktive Wehr führten in ihren Berichten aus, dass das Jahr 2014 sehr geprägt gewesen sei von den arbeitsintensiven und umfangreichen Bauarbeiten am Feuerwehrhaus. Die Nutzung des Gebäudes für Übungen sei dadurch oftmals sehr eingeschränkt gewesen.

"Glücklicherweise hatten wir wenige Alarmierungen, was andererseits auch immer ein gutes Zeichen ist", stellte Schmid zufrieden fest. Die Übungen seien im vergangenen Jahr zwar etwas zu kurz gekommen, würden aber nach Abschluss der Bauarbeiten im Sommer 2015 intensiv nachgeholt, kündigte er an. Alle Aktiven müssten dann vermehrt Einsatzübungen und Leistungsprüfungen absolvieren.

Bei Absicherung gefordert

Der Kommandant berichtete zudem unter anderem vom Wissenstest, von einem Vortrag zur Einführung des Digitalfunks, von der modularen Truppmannausbildung und einer Dienstbesprechung mit Polizei und Katastrophenschutz. Die Brandschützer wurden zur Absicherung von Baumfällarbeiten in Moos gerufen, sicherten Verkehrsunfälle bei der Holzmühle sowie zwischen Weidenlohe und der Haar ab und säuberten die Unfallstellen.

Auch waren sie bei der Inbetriebnahme der neuen Löschwasserbehälter der Firma Novem in Vorbach dabei und nahmen die Absicherung bei diversen kirchlichen Prozessionen vor. Zudem fand im Frühjahr und im Herbst die alljährliche Begehung und Spülung aller Hydranten im gesamten Gebiet der Gemeinde Schlammersdorf statt.

Im März organisierte die Feuerwehr einen zweitägigen Motorsägekurs für die jüngeren Kameraden. Dabei wies Forstwirtschaftsmeister Reinhard Wiesent zwölf Aktive in den richtigen Umgang mit der Motorsäge ein und gab wichtige Details zur Arbeitssicherheit und zur Unfallverhütung weiter. Die aktuelle Stärke der Wehr bezifferte Kommandant Benni Schmid auf 58 Aktive sowie sieben Jugendliche.

Digital und Analog parallel

Eingehend auf die Einführung des Digitalfunks informierte er, dass sich eine Funktechnikfirma das Einsatzfahrzeug angesehen habe. Anschließend seien Einzelheiten zum Einbau besprochen worden. So sei vorgesehen, das neue Digitalfunksystem zusätzlich zum bestehenden Analogsystem zu installieren. Deshalb verbleiben erst einmal beide Funksysteme im Fahrzeug.

Abschließend bedankte sich Benni Schmid bei allen Aktiven für ihre vorbildliche Unterstützung und Einsatzbereitschaft sowie bei der Gemeinde für die stetige Unterstützung. Für Sonntag, 25. Januar, um 9.15 Uhr kündigte er die erste Übung im Jahr 2015 an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.