"Flex-Fest" präsentiert das Motto "Wild Wild Flex": Mit Weißbierfest, "Alex im Westerland", ...
Wilder Westen in der Oberpfalz

Lokales
Schlammersdorf
05.08.2015
9
0
Das "Flex-Fest" ist nach einem Jahr Pause wieder am Start: Los geht's am Donnerstag mit "Alex im Westerland", am Freitag folgt das Weißbierfest, am Samstag eine Party mit DJ Ramone.

Kaktus, Cowboy-Hut, Lasso, Cowboystiefel - Der Wilde Westen kommt in die Oberpfalz. Der Schlammersdorfer Saloon öffnet seine Tore für drei Tage. Denn "Wild Wild Flex" lautet das diesjährige Motto. Was der wilde Westen in Schlammersdorf bietet, kann jeder von Donnerstag bis Samstag beim "Flex-Fest" hautnah miterleben.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Die Zelte sind aufgeschlagen, die Arbeiter stehen fest, für Getränke und Essensstände ist gesorgt, die Bands sind lange schon gebucht. Große Werbebanner an den Bundesstraßen und eine riesige Werbetafel am Ortseingang von Schlammersdorf kündigen das Mega-Ereignis "Wild Wild Flex 2015" an.

Den Auftakt des Drei-Tages-Events bestreitet am Donnerstag ab 21 Uhr die Band "Garage INC", eine neue Rock- und Metal-Band aus Bayreuth. Die sechs Bandmitglieder, die in einer Garage üben, stehen erst seit Februar auf der Bühne. Die Besucher können sich auf Songs wie "Enter Sandman" und "Rock you like a Hurricane" freuen.

Danach heizt "Alex im Westerland", eine Ärzte- und Toten-Hosen-Coverband aus Frankfurt am Main, mit einer explosiven Rockshow ein. Ihre Zutaten: der Witz und Charme der "Ärzte" und die Energie und Spielfreude der "Toten Hosen". Die vier Frankfurter Musiker präsentieren die bekanntesten und größten Hits aus den letzten 30 Jahren Bandgeschichte der beiden Punkrock-Bands. Sie rocken nicht mit eigenwilligen Coverversionen, sondern präsentieren die Originalsongs authentisch und Liebe zum Detail - inklusive vierstimmiger Gesänge und originalgetreuer Gitarrensoli. Sie versprechen einen Abend voller mitreißender Songs, einer fantastische Bühnenshow und Muskelkater am nächsten Tag.

Dirndl und Lederhose sind am Freitag beim Weißbierfest angesagt. Einlass ist ab 17 Uhr. Für musikalische Stimmung sorgt zum einen "Horrido Express". Ihren ersten Auftritt am Johannisfeuer in der Nachbarortschaft Vorbach beschreiben Keyboarder Alex und Gitarrist Thomas so: "Die geliehene Lederhose drückte an allen Stellen, die Musikanlage klang wie ein an Durchfall erkranktes Zebra das im Vier-Viertel-Takt furzt und die Darbietung der Lieder war so gut, dass dieses einmalige Erlebnis einigen Gästen bestimmt noch heute schwer im Magen liegen wird."

Die Rettung war ein neues Instrument - eine Quetschn und zusammen mit ihr der Schlagzeuger Benjamin Roder alias Beeni. Seitdem geht es nur noch bergauf. Die Lederhosen sind die eigenen und sitzen, aus der Musikanlage kommt das Beste der Volksmusik und mit ihren Lieder werden sie den "Stoapfälzer Spitzbuam" ohne Zweifel das Wasser reichen.

Die sind nämlich die zweite Band beim Weißbierfest. Unter dem Motto "Spitzen-Programm - Spitzen-Sound - Spitzen-Stimmung" wollen sie die Veranstaltung buchstäblich auf die Spitze, und zwar die Partyspitze bringen. Ihren Alpensound beschreiben sie so: "Knackig, fetzig, energiegeladen. Flinke Akkordeonläufe, ein knackiges Bariton und eine treibende Gitarre verschmelzen mit modernen Schlagzeug-Grooves zu einem mitreißenden Sound, der direkt ins Ohr geht."

Wer glaubt, dass das nur was für ältere Semester ist, liegt falsch. Bei den "Spitzbuam" tanzt der Siebenjährige mit seinen Eltern zum "Fliegerlied", und die 70-jährige Oma schunkelt und jodelt am Tisch gemeinsam mit Kindern und Enkeln zum "Kufsteinlied". Die Songs von "AC/DC" zwischendurch sind für die Rocker im Publikum. Schlager, Oldies, Disco-Sound, Neue Deutsche Welle, Rock und Pop, Charts - da ist für jeden etwas dabei. Bayerische Moderation, Solostücke vom Feinsten und lustige Showeinlagen machen den Auftritt perfekt.

Zum Abschluss des Drei-Tages-Events heizt DJ Dave Ramone an den Turntables den Discobesuchern kräftig ein. Der deutsche DJ, Produzent und Remixer ist mittlerweile überall auf der Welt unterwegs. Doch die Einlage am Samstag bei Flex lässt auch er sich nicht entgehen.

Schon in den 90ern hob sich der Münchner DJ mit seinem einzigartigen Sound aus House, Dance und Electro- Musik von der Masse ab. Mit mehr als 2000 Auftritten als DJ ist Ramone hinter den Plattenteller ein absoluter Profi. Er will das Publikum mit seinem Stil immer wieder überraschen. Von seiner Leidenschaft als DJ und seiner packender Musik kann sich jeder Flex-Gast am Disco-Samstag ab 21 Uhr überraschen lassen.

Feiern macht durstig und hungrig. Dagegen helfen die Getränke der Brauerei Püttner sowie die vielfältigen Mix-Getränke an der riesigen Bar. Auch für Brotzeiten ist ausreichend gesorgt.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.