Gemeinde erhält knapp 345 000 Euro für Ausbau des Breitbandnetzes
Förderbescheid in der Hand

Im Heimatministerium in Nürnberg bekamen (von rechts) Bürgermeister Gerhard Löckler und VG-Mitarbeiter Manfred Schaub den Förderbescheid überreicht. Bild: lgc
Lokales
Schlammersdorf
03.11.2015
9
0
Große Freude für die Gemeinde: Bürgermeister Gerhard Löckler und Manfred Schaub von der Verwaltungsgemeinschaft Kirchenthumbach waren nach Nürnberg ins Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat eingeladen, um persönlich den Breitband-Förderbescheid entgegen zu nehmen.

Somit steht der Förderbetrag nun endgültig fest. Insgesamt 344 949 Euro, also 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, werden nach Schlammersdorf fließen, um die Kommune zukunftssicher mit modernem Breitband auszustatten.

Am 19. Mai hatte die Gemeinde den Antrag auf einen Zuschuss zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen eingereicht, am 11. August erteilte die Regierung der Oberpfalz die Zustimmung zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn. Kurz danach unterzeichneten Bürgermeister Gerhard Löckler und Friedrich Weinlein, Ansprechpartner der Telekom für die Kommunen, den Vertrag für den Breitbandausbau. Der Projektzeitraum begann im August und endet voraussichtlich am 31. August 2016.

Im Schreiben des Regierungspräsidenten der Oberpfalz stand klar, dass die Voraussetzung für die Gewährung der Zuwendung ist, dass nach dem Ausbau allen Endkunden im Erschließungsgebiet Breitband-Anschlüsse mit einer Übertragungsrate von mindestens 30 Megabit pro Sekunde im Download und noch viel höheren Geschwindigkeiten im Upload zur Verfügung stehen müssen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.