Landwirt bis ins hohe Alter

Mit Familienangehörigen sowie Vertretern von Vereinen, Gemeinde und Pfarrei - darunter Bürgermeister Gerhard Löckler (rechts) - feierte Gustav Biersack seinen 85. Geburtstag. Bild: lgc
Lokales
Schlammersdorf
22.04.2015
14
0

Der Schalk sitzt ihm im Nacken. Auch wenn nach achteinhalb Jahrzehnten altersbedingte Wehwehchen nicht ausbleiben: Gustav Biersack hat seinen Humor nicht verloren. Seine zu allen Lebenslagen passenden Anmerkungen sind nach wie vor oft hintergründig und mit einem Scherz unterlegt.

Zu den Gratulanten anlässlich seines 85. Geburtstags zählten für die Gemeinde Bürgermeister Gerhard Löckler und seine Stellvertreterin Tanja Renner. Für die Pfarrei überbrachte Reinhard Stopfer die besten Glückwünsche, denen sich auch Michael Wiesnet und Hermann Meier für die CSU anschlossen. Dem Ortsverband gehört der Jubilar bereits seit 48 Jahren an.

Für die Feuerwehr gratulierten Vorsitzender Hans Schmid und Harald Kaufmann. Zu den Brandschützern hat der als "Schuber-Gustl" bekannte Jubilar eine besondere Beziehung: Leitete er doch als letzter Kommandant bis Anfang der 1960er Jahre die Wehr seines Heimatorts Moos. Auch danach war er noch lange Zeit aktiver Feuerwehrmann. Für diese Verbundenheit erhielt Gustav Biersack das Feuerwehrehrenzeichen in Gold. Viele Jahrzehnte unterstützte er nicht zuletzt mit seiner Stimme den Schlammersdorfer Kirchenchor. Geboren wurde er 1930 als jüngstes von sieben Kindern der Eheleute Maria und Georg Biersack in Moos. Er übernahm den elterlichen Bauernhof und betrieb die Landwirtschaft bis ins hohe Alter. Die enge Verbundenheit mit seinem Geburtsort und seiner Familie prägte sein Leben. Im April 1963 heiratete Gustav Biersack Barbara Speckner aus Tagmanns, die zwei Buben und zwei Mädchen das Leben schenkte. Zur Familie zählen inzwischen auch vier Enkel. Ehefrau Barbara verstarb vor sechs Jahren.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.