Verkündigung ohne Mikrofon

Mädchen und Buben der Grundschule Oberbibrach hatten für die Kindermette ein Krippenspiel einstudiert. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst vom Kindersingkreis Speinshart (im Hintergrund). Bild: lgc
Lokales
Schlammersdorf
29.12.2014
5
0

Sehr gut besuchte Gottesdienste in der Pfarrkirche St. Luzia kennzeichneten auch in diesem Jahr das Weihnachtsfest. So war das Gotteshaus zur Kindermette am Heiligen Abend überfüllt.

Pater Adrian Kugler begrüßte dazu viele Kinder, die mit ihren Eltern aus der gesamten Pfarreiengemeinschaft nach Schlammersdorf gekommen waren. Gestaltet wurde der Wortgottesdienst überwiegend von den Erstkommunionkindern der dritten Klasse der Grundschule Oberbibrach.

Im Vordergrund stand dabei das traditionelle Krippenspiel, in dem die Geschehnisse rund um die Geburt des Jesuskindes aufgezeigt wurden. Einstudiert mit den Schülern hatte den Auftritt im Gotteshaus Lehrer Heinrich Lober, der wieder darauf achtete, dass die kleinen Schauspieler ohne die Hilfe eines Mikrofons mit lauter Stimme die Geburt Christi verkündeten.

Claudia Reindl und Bettina Wellert begleiteten mit dem Kindersingkreis aus Speinshart die weihnachtliche Feier. Zur musikalischen Gestaltung trug ebenso Organist Matthias Stiegler bei.

Während der Kindermette bestand für die Mädchen und Buben die Möglichkeit, ihr Opferkästchen abzugeben, das sie während der Adventszeit für das Kindermissionswerk gefüllt hatten. Pater Adrian Kugler dankte zum Abschluss des besinnlichen Gottesdienstes herzlich allen Mitwirkenden und allen, die bei der Vorbereitung geholfen hatten.

Ein besonderes "Vergelt's Gott" richtete er an Heinrich Lober, der wohl das letzte Mal für das Krippenspiel verantwortlich zeichnete. Zehn Mal hatte er dieses bereits im Oberbibracher Gotteshaus geleitet, in den vergangenen drei Jahren nun in der Schlammersdorfer Pfarrkirche.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.