Zu wenig Transparenz

Der Gemeinderat von Schlammersdorf mit Bürgermeister Gerhard Löckler (Dritter von rechts) posiert vor dem fast fertigen Bürgerhaus. Bild: ilt
Lokales
Schlammersdorf
04.08.2015
16
0

Vor der Sommerpause ging es noch einmal heiß her, viele Themen mussten entschieden und freigegeben werden. Gerhard Löckler hatte mit seinem Schlammersdorfer Gemeinderat viel auf der Agenda.

Die Gemeinde soll ins E-Bike-Netz aufgenommen werden. Als Teil der Leader-Förderung durch die Lokale Aktionsgruppe "Forum Neustadt Plus" wäre eine Beteiligung der Gemeinde an der Beschaffung von E-Bike-Ladestationen sinnvoll. Die Gemeinderäte fanden das auch. Hans Wiesnet meinte, dass aus seiner Sicht die Platzierung der Station in der Nähe des Bürgerhauses gut wäre. Man könne auch Hinweisschilder für Bäcker, Metzger oder Gasthäuser anbringen, als Alternativen für die Überbrückung der Wartezeit zum Laden der Batterie.

Fast fertig

Die Arbeiten am Bürgerhaus gehen dem Ende zu. Das Gerüst steht nur noch einige Tage. Das Wort "Bürgerhaus" prangt schon an der Fassade. "Wir haben noch einige Malerarbeiten und kleine Reparaturarbeiten zu erledigen", sagte Löckler. Für den Gemeinderat geht damit ein langes Projekt erfolgreich zu Ende. Die Segnung steht für das kommende Jahr zum Bürgerfest auf dem Plan. Das Fest selbst sollen die Schlammersdorfer dann auch auf dem neu geschaffenen Vorplatz des Bürgerhauses feiern. Für den Gemeinderat ein rundes Konzept.

Vor längerer Zeit kam von Jugendbeauftragter Tanja Perl die Idee, südlich des Bürgerhauses beim Spiel- und Bolzplatz Slacklines aufzubauen, gespannte dickere Seile, auf denen Kinder balancieren können. Auch diese wurden bewilligt. Die Kosten hierfür liegen bei 200 bis 300 Euro. Angeschafft werden sollen Seile in zwei unterschiedliche Stärken. Auch für den Einbau der Digitalfunkgeräte in das Feuerwehrauto fanden die Verantwortlichen einen geeigneten Partner: Die Firma Spiller aus Vohenstrauß bekam den Auftrag von etwa 1000 Euro zugeteilt.

Positiv bewertet

"Unser Haushaltsplan 2015 wurde vom Landratsamt positiv bewertet", berichtete Löckler. Das heißt für die Gemeinde, dass die Haushaltssatzung jetzt ausgefertigt und amtlich bekannt gegeben werden kann. Für die Öffentlichkeit sind Plan und Satzung eine Woche zugänglich.

Vor der Sommerpause waren noch wichtige Termine kurzfristig eingeplant, erklärte Löckler. Eine Sitzung der "ILE" (Integrierte ländliche Entwicklung) gab es vergangene Woche in Grafenwöhr. Beteiligt waren die zehn Kommunen des Vierstädtedreiecks. Um Fördermaßnahmen beantragen zu können, muss ein Konzept erarbeitet werden. Hierfür werden Planungsbüros angeschrieben, die sich im Oktober vorstellen sollen. Anschließend erfolgt die Auftragsvergabe. "Man tut sich schwer, immer wieder was Neues zu finden", war Löcklers Tenor.

Tags darauf traf sich die der Arbeitsgemeinschaft Kulmregion in Neustadt am Kulm. Beteiligt waren neben dem Vorsitzenden und Bürgermeister aus Neustadt am Kulm, Wolfgang Haberberger, auch die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Werner Nickl aus Kemnath und Manfred Porsch aus Speichersdorf. Anwesend waren auch der stellvertretende Landrat Nickl und neun weitere Bürgermeister aus der Region. Ebenso Geschäftsstellenleiter aus Kemnath sowie Rudolf Fröschl und Josef Kagerer von der Regierung der Oberpfalz.

Laut Fröschl kommt das Konzept wegen fehlender Transparenz nicht in die nächste Stufe. Auch wurde die Zielgruppe des Konzepts zu wenig integriert und ein Netzwerk zu anderen kommunalen Zusammenschlüssen wie "ILE" oder "LEADER" zu wenig erkennbar. Für Haberberger und seine Mannschaft ist das Ergebnis alles andere als zufriedenstellend. Auf die Frage, wo genau man mehr hätte bringen können, kamen keine genauen Erklärungen. Ein schwacher Trost ist, dass das Konzept der Arbeitsgemeinschaft über "IRE" (Integrierte Räumliche Entwicklungsmaßnahme) für weitere Förderanträge anerkannt wurde.

Der Bauantrag von Ramona Lautner und Christian Bayreuther wurde einstimmig bewilligt. Die beiden planen einen Teilabriss und den Anbau einer Garage auf das Grundstück in der Metzlasreuther Straße 1.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.