Segen für das neue Bürgerhaus
Bürgerhaus ein Zufluchtsort

Zusammen mit Bürgermeister Gerhard Löckler (links) und einigen Bürgern ging Pater Adrian (rechts) durch das neue Bürgerhaus, um jeden Raum zu segnen. Bild: ilt
Vermischtes
Schlammersdorf
30.05.2016
40
0

Auf diesen Tag hatte die Gemeinde lang hingearbeitet: Mit einer feierlichen Zeremonie segnete Pater Adrian das neue Bürgerhaus.

Schlammerdorf. Viele geladene Gäste waren erschienen und feierten gemeinsam mit den Schlammersdorfer Bürgern die Weihe. Bürgermeister Gerhard Löckler dankte eingangs für die große Teilnahme. Er sei stolz, dass er nach einer längeren Bauphase endlich das Bürgerhaus offiziell eingeweiht und an die Bürger übergeben werden könne. Viele Anwesende, darunter die Bürgermeister Jürgen Kürzinger (Kirchenthumbach) und Werner Roder (Vorbach) sowie alle Gemeinderäte, waren sichtlich stolz auf das Geleistete.

"Wir investierten bisher rund 410 000 Euro", berichtete Löckler. Alle Räume seien erneuert und modernisiert, die Küche einem zeitgemäßen Stand angepasst worden. Ebenso seien der Garten neu gestaltet und Wege neu gepflastert worden. So könnten sich auch Menschen mit Gehbehinderungen leicht fortbewegen und hier auf den Bänken einen Plausch machen. Ein schmuckes Gebäude sei es geworden, in dem Vereine und Privatpersonen Veranstaltungen halten könnten.

Löcklers besonderer Dank galt allen, die sich hier in der Freizeit mit aktiv eingebracht haben. "Ohne die Hilfe der Vereine und der Bürger hätten wir das alles nicht stemmen können". So habe das Bürgerhaus durchaus zu Recht seinen Namen. Ebenso würdigte das Gemeindeoberhaupt die Firmen, die in der letzten Zeit noch alles daran gesetzt haben, diese Vorhaben zu verwirklichen, sowie die Mitarbeiter im Bauhof, die für das Bürgerfest und die Einweihung alles auf Vordermann brachten.

Pater Adrian segnete das Bürgerhaus feierlich. Er sehe dieses Haus als eine Art Zufluchtsort und wünsche alles Gute für die Zukunft und Gottes Segen. Gemeinsam mit den Bürgern ging er durch das Haus und weihte jeden Raum ein. Friede und Freude sollen die Begleiter für das Bürgerhaus sein. Im Anschluss drückten Pater Adrian und Gerhard Löckler noch die Schulbank in dem Raum mit Erinnerungsstücken an die frühere Zeit des Gebäudes. Schultafel, Schulbank, alte Möbelstücke, mechanische Schreibmaschine und viele andere Utensilien sind dort zu sehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.