Zum Singen und Bbeten
Volle Kirche bei Kindermette in Schlammersdorf

Als "lebende Krippe" verabschiedeten sich die kleinen Mitwirkenden des Kindersingkreises von den Besuchern der Kindermette. Während des Wortgottesdienstes konnten die Kinder ihre Opferkästchen abgeben. Pater Adrian (hinten, rechts) hatte sie dazu aufgerufen, mit den Armen zu teilen. Bild: lgc
Vermischtes
Schlammersdorf
29.12.2015
40
0

Es schien fast so, als ob alle Mädchen und Buben aus der Pfarreiengemeinschaft am Heiligen Abend zur Kindermette nach Schlammersdorf gekommen waren: In der Pfarrkirche St. Luzia gab es kurz vor Beginn nur noch Stehplätze.

/Speinshart. Mit einem herzlichen Willkommen begrüßte Pater Adrian Kugler die jungen Gläubigen. Er erinnerte nochmals an den Adventsweg, den die Kinder in den vergangenen Wochen in den Sonntagsgottesdiensten gestaltet hatten. Nun seien alle wie die Hirten gekommen, um zu singen und zu beten.

Geprägt wurde der Wortgottesdienst auch in diesem Jahr vom Kindersingkreis Speinshart. Unter der Leitung von Bettina Wellert und Claudia Reindl übernahmen die Mitglieder nicht nur den musikalischen Part, sondern riefen mit ihrem Krippenspiel auch die Geschehnisse um die Geburt des Jesuskindes in Erinnerung. Während des Gottesdienstes bestand für die Mädchen und Buben auch die Möglichkeit, das von ihnen in der Adventszeit gefüllte Opferkästchen für das Kindermissionswerk abzugeben.

Pater Adrian erinnerte dabei daran, dass Weihnachten auch zu Herzen gehen müsse. Die Gabe solle deshalb Kindern zugutekommen, die sich nicht viel leisten könnten. Es sei deshalb wichtig, mit den Armen zu teilen, wie Jesus es vorgelebt habe, betonte der Geistliche. Mit einem kräftigen Applaus bedankten sich die Besucher der Kindermette am Ende für die von Kindern für Kinder gestaltete Feier.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.