Alle packen fleißig an

Die Jugendlichen haben gemeinsam das Buswartehäuschen in Gösselsdorf erstellt. Bild: ral
Lokales
Schmidgaden
29.10.2015
16
0

Besonderes bürgerschaftliches Engagement konnte Landtagsabgeordneter Alexander Flierl in Gösselsdorf sehen. Dort hatte die Dorfbevölkerung in Eigeninitiative eine kleine Dorferneuerung vollbracht. Jung und Alt war daran beteiligt.

Im Frühjahr dieses Jahres erkundigte sich Bürgermeister Josef Deichl mit seinen Gemeinderäten in den einzelnen Orten, was anstehe und gemacht werden sollte. Dabei wurde auch Gösselsdorf besucht. Dort war schnell war klar, was getan werden könnte. Zum einen lief zu diesem Zeitpunkt die Außensanierung der Filialkirche St. Martin. Der Vorplatz innerhalb des Friedhofes wurde saniert.

Unmittelbar neben der Kirche befinden sich die beiden alten Feuerwehrhäuser Gösselsdorf. Das eine dient als Lagermöglichkeit für die Gerätschaften der Vereine. Beide Gebäude wurden saniert. Im älteren Raum wurden die Bruchsteinmauern befestigt und hergerichtet, der Boden neu eingezogen. Die alte Feuerspritze, die noch mit Pferden gezogen wurde, hat ihre alte Heimat wieder gefunden. So entstand mitten im Dorf ein "kleines Feuerwehrmuseum". Lediglich die Glastür fehlt noch.

Im anderen Feuerwehrhaus wurden die Tore und das Dach gerichtet, außerdem gab es außen und innen einen neuer Anstrich. An die seitliche Wand wurde das Wappen, das die alte Fahne der Wehr ziert, gemalt. Zusätzlich wurde Platz neu gestaltet.

Die Gösselsdorfer Jugend meldete sich bei Bürgermeister Deichl, dass sie gerne etwas für die Allgemeinheit tun möchte. Die jungen Leute hatten auch gleich einen Vorschlag parat. Sie wollten das in die Jahre gekommene und teilweise schon sehr marode Buswartehäuschen sanieren. Gesagt, getan - in vielen freiwilligen Stunden haben die Jugendlichen das Buswartehäuschen von Grund auf erneuert. Dies geschah unter der Anleitung von Zweiten Bürgermeister Andreas Altmann.

Viele Arbeitsstunden

Das Material sowohl für die Feuerwehrhaussanierung als auch für das Buswartehäuschen wurde von der Gemeinde bezahlt. Die freiwilligen Helfer leisteten rund 2000 Arbeitsstunden. Es gibt aber noch immer etwas zu tun. Der Abschluss soll im kommenden Jahr gefeiert werden.

Bürgermeister Josef Deichl lud Landtagsabgeordneten Alexander Flierl nach Gösselsdorf ein. Dort zeigte er ihm, was auf dem Land durch freiwilliges Engagement erreicht werde. Viele Beteiligte an den Baumaßnahmen nahmen sich die Zeit und kamen ebenfalls.

Deichl dankte allen, die mit dazu beigetragen haben, dieses gemeinsame Werk zu realisieren. Alexander Flierl schloss sich dem Dank an. Er gratulierte den Bürgern Gösselsdorfs zu dieser Leistung. "Dies zeigt wieder, wie wichtig es ist, in den ländlichen Raum zu investieren. Dort wird noch etwas umgesetzt", sagte Flierl. Anschließend trafen sich alle im Feuerwehrhaus zu einer kleinen Brotzeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.