Bauhof wächst weiter

Pfarrer i.R. Richard Salzl erteilte beim "Tag der offenen Tür" dem Erweiterungsbau des Bauhofs und den neuen Fahrzeugen den kirchlichen Segen. Bild: ral
Lokales
Schmidgaden
13.04.2015
5
0

Mit dem kirchlichen Segen von Ruhestands-Pfarrer Richard Salzl wurden am Freitagnachmittag die neue Bauhofhalle und die neuen Maschinen ihrer Bestimmung übergeben. Bürgermeister Josef Deichl sagte, dass dies noch nicht der Abschluss der Sanierungsmaßnahmen gewesen sei.

In den letzten beiden Jahren hat der Bauhof Schmidgaden eine neue Halle mit angeschlossenen Sozialräumen erhalten. Außerdem wurden ein neuer Traktor und ein Unimog angeschafft, die alten Fahrzeuge verkauft.

Die neue Halle und die Geräte erhielten bei einer kleinen Feier mit anschließendem Tag der offenen Tür den kirchlichen Segen. Dazu konnte Bürgermeister Josef Deichl auch Altbürgermeister Johann Prifling, sowie einige ehemalige und aktive Gemeinderäte begrüßen. In seiner Ansprache erklärte Deichl, warum diese Investitionen sein mussten. Er betonte, dass in der Gemeinde in den letzten dreißig Jahren sehr viel investiert und gebaut wurde.

"Eine der Hauptaufgaben in der Zukunft wird es sein, das Geschaffene zu erhalten und zu sanieren." Wenn Bürger sagten "brauchen wir diese Investitionen überhaupt?", verweise er immer auf das was, die Gemeinde besitze und verwalte: zwei Schulen, einen Kindergarten mit Kindertagesstätte, fünfzehn Spielplätze, ein Verwaltungsgebäude in Schmidgaden, vier Feuerwehrhäuser, ein Vereinsheim in Trisching, zwei Kläranlagen in Schmidgaden und Rottendorf, zwei Friedhöfe, acht Pumpwerke, vier Regenüberlaufbecken, 45 Kilometer an Kanalleitungen und 75 Kilometer gemeindliche Straßen. "Eine der Hauptaufgaben des Bauhofes ist die Bestanderhaltung dieser Einrichtungen." Die Gemeinde brauche also gut ausgebildetes Personal und moderne Gerätschaften, um diesen Bestand möglichst zu erhalten.

2009 Bau beschlossen

Deichl blickte zurück auf die Entstehung der neuen Halle. Im September 2009 beschloss der damalige Gemeinderat den Bau des Gebäudes. Im Januar 2013 erfolgte die Baugenehmigung. Unter Planung von Helmut Schatz entstand eine 320 Quadratmeter große Halle mit Sozialräumen. Die Gesamtkosten dafür beliefen sich auf 536 000 Euro. Den Rückblick nutze Deichl auch, um die beteiligten Firmen an diesem Tag der offenen Tür willkommen zu heißen.

In den Jahren 2015 und 2016 sind noch weitere Baumaßnahmen geplant - die Errichtung eines Waschplatzes mit Betankung (geschätzte Kosten 241 000 Euro), die Errichtung einer Fahrzeugunterstellhalle der Größe 10 mal 23 Meter (geschätzte Kosten 296 000 Euro) und im letzten Bauabschnitt die Außenanlagen; hier liegen die geschätzten Kosten bei 117 000 Euro.

An neuen Fahrzeugen wurde ein Traktor mit Zubehör Frontmulcher, Astschere, Kehrmaschine beschafft. Hierfür beliefen sich die Gesamtkosten auf 186 000 Euro.

Dank den Beschäftigten

Deichl dankte allen bei der Gemeinde angestellten 51 Personen für deren Einsatz und die Arbeit, die sie zum Wohl der Gemeinde leisten. Anschließend erteilte Pfarrer i.R. Richard Salzl den kirchlichen Segen. Die Besucher hatten im Folgenden die Gelegenheit, sich die neue Halle und den Maschinenpark anzuschauen.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.