Förderverein für die Grundschule Rottendorf bilanziert seine Arbeit - Schulstandort attraktiv ...
Noch jung, aber voll auf Draht

Beim Sommerfest hat der Förderverein Fahrräder übergeben, mit den die Kinder üben und sich auf die Fahrradprüfung vorbereiten können. Bild: ral
Lokales
Schmidgaden
04.02.2015
5
0
(ral) Der Förderverein für die Grundschule Rottendorf ist ein noch junger Verein. Er hat es aber geschafft, in der kurzen Zeit durch großes Engagement viele Mittel zu erhalten, die dann in die Ausstattung der Grundschule flossen. Damit wird der Schulstandort Rottendorf attraktiver gemacht und braucht den Vergleich mit Größeren nicht zu scheuen.

Vorsitzende Anita Graf berichtete, der Förderverein habe 54 Mitglieder. Es kamen fünf neue Mitglieder dazu, aber einen Austritt gab es auch zu verzeichnen. Insgesamt fanden im letzten Jahr sechs Sitzungen, davon zwei mit Schulleitung und Elternbeiratsvorsitzenden, statt. Das Hauptanliegen des Fördervereins sei es, in Absprache mit der Schulleitung und dem Elternbeirat für das Wohl der Kinder einzutreten.

Es wurden 2014 zwei Basare abgehalten (Erlös im Frühjahr 150 Euro, Erlös im Herbst 275 Euro). Im vergangenen Jahr wurde eine Kinofahrt als Teil der Schul-Kinowoche komplett in Höhe von 225 Euro bezahlt. Vor dem Schulhaus wurde die Bepflanzung von der Gemeinde herausgerissen und die Pflanzen bezahlt. Der Förderverein übernahm am Schuljahresanfang die Bepflanzung. Vorsitzende Graf bedankte sich bei der Firma Quadrus für die Konstruktion am Schullogo, insbesondere bei Anton Prüfling und Klaus Hierl für das Anbringen des Logos und bei der Gemeinde Schmidgaden für die Übernahme der Kosten.

Fertiggestellt wurden die Sitzauflagen im Pausenhof, die ebenfalls die Gemeinde bezahlt hat. Bei der Einweihung des Küchenstudios Schönberger übernahm der Förderverein die Bewirtung. Die Vorsitzende bedankte sich für die Kuchenspende bei den Mitgliedern. Der gesamte Erlös der Veranstaltung kam dem Förderverein zu Gute (1007 Euro).

Gespendet wurde außerdem vom Gartenbauverein 50 Euro und von der Krabbelgruppe ebenfalls 50 Euro. Angeschafft wurden ein Laptop für das Klassenzimmer der 1. und 2. Klasse, sowie drei Fahrräder für Übungszwecke. Ein Fahrrad wurde von Familie Luber gespendet. Zudem wurden zwei Mikros und ein Headset gekauft (291,17 Euro). Für die Kinder der 4. Klasse 2013/2014 wurden als Abschiedsgeschenk USB-Sticks (53,91 Euro) besorgt. Die Kombi-Klasse 1/2 durfte nach Dürnsricht zu Tom Palme und Roger (80 Euro) fahren. Die "Neunte Sinfonie der Tiere" (Kosten 247 Euro) findet am 15. Februar statt und wurde bereits bezahlt,

Bürgermeister Josef Deichl nahm die Entlastung der Führungsmannschaft vor. Sie wurde einstimmig per Handzeichen entlastet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.