Frauenbund ein herausragender Faktor - Neuaufnahmen machen die Gemeinschaft noch stärker
"Rottendorf leuchtet": Name ist Programm

Lokales
Schmidgaden
30.03.2015
15
0
ral) Der Frauenbund Rottendorf ließ im Dezember letzten Jahres Rottendorf wieder leuchten. Dies war ohne Zweifel die größte Veranstaltung, die der Frauenbund wieder perfekt organisierte. Das sonstige Programm hatte es ebenfalls in sich. Dieses Jahr plant der Verein wieder einiges, jetzt gestärkt durch eine Reihe von jungen Neumitgliedern.

Im Pfarrheim Rottendorf trafen sich die Mitglieder des Frauenbunds Rottendorf zur Jahreshauptversammlung. Die Vorsitzende Resi Pösl ließ blickte auf die Aktivitäten im letzten Jahr zurück. Alle vier Wochen gestaltet der Frauenbund die Herz-Jesu-Andacht in der Pfarrkirche St. Andreas. An den kirchlichen Festen beteiligte sich der Verein aktiv, so an Fronleichnam und an der Flurprozession in der Filialgemeinde Gösselsdorf. Auf Reisen gingen die Frauen ebenfalls, so zum Katholikentag nach Regensburg. Gemeinsam mit der Soldaten- und Kriegerkameradschaft wurde die Bundeshauptstadt Berlin besucht. Dabei wurde das Grab von Pfarrer Losch besucht. Desweiteren fanden einige Tagesausflüge statt.

Viele helfende Hände

Beim Kinderferienprogramm der Gemeinde war der Frauenbund wieder aktiv. Höhepunkt des Vereinslebens letztes Jahr war wieder die Aktion "Rottendorf leuchtet" in der Adventszeit. Diese wurde von den Frauen vorbereitet und entsprechend die Bevölkerung motiviert mitzumachen. Pösl dankte allen, die wieder dabei waren, ob beim Schmücken der Fenster oder der Feuerwehr Rottendorf für die Absicherung während der beiden Tage. Die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung zieht mittlerweile die Besucher im weiten Umkreis an. Der Erlös der Aktion ging dieses Mal an Schwester Eobarda Ries in Südafrika.

In diesem Jahr plant der Frauenbund wieder ein reichhaltiges Programm, dass einiges für die Frauen bietet, von Vorträgen bis hin zu diversen Ausflügen. Ein Programm für Jung und Alt soll es sein. Die Kinder werden wieder eingebunden, so wie in den letzten Jahren auch.

Fester Faktor

Anschließend gab Resi Pösl die neuen Mitglieder des Frauenbundes bekannt. Maria Meier, Gerlinde Kaneberg, Veronika Birner, Claudia Pösl, Sonja Heinrich, Bettina Pichler, Martina Flierl, Christine Schönberger, Agnes Frohnhofer und Karina Pröls sind beigetreten.

Pfarrer Gerhard Wagner bedankte sich in seinem Grußwort für den Einsatz des Frauenbundes während des gesamten Jahres. Der Frauenbund gibt ein gutes Zeugnis für die Gemeinde ab. Der Verein ist ein fester kultureller Faktor. Er dankte dem Frauenbund dafür, dass er mit "Rottendorf leuchtet" die Arbeit von Schwester Eobarda Ries unterstützt. Man zeige hier eine besondere Form der Solidarität mit den Menschen in Südafrika, für deren Wohl sich Schwester Eobarda einsetzt.

Als Vertreter der Gemeinde Schmidgaden sprach Zweiter Bürgermeister Andreas Altmann zu den Frauen. Er dankte ihnen, dass sie mit ihren Aktionen das Ferienprogramm der Gemeinde wieder unterstützt haben. Er erinnerte an den Ausflug nach Berlin, den sie gemeinsam unternommen haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.