Kleines Dorf mit agiler Wehr

Nach der Ehrung der Mitglieder stellten sich Johann Bauer, Kreisbrandrat Robert Heinfling, Xaver Ries, Bürgermeister Josef Deichl, Konrad Götz, Stellvertretender Landrat Arnold Kimmerl, Josef Kräuter, Andreas Neidl, Johann Ries sen., Kreisbrandmeister Helmut Schatz, Heinz Schneidemesser, Reinhold Baldauf und Andreas Kräuter (von links) zum Erinnerungsfoto. Bild: hfz
Lokales
Schmidgaden
05.03.2015
20
0

Bei der Hauptversammlung der Gösseldorfer Wehr wurde eines ganz deutlich: Dort weiß man, wie Nachwuchsarbeit aussehen muss. Und setzt dieses Wissen mit Erfolg um.

Vorstand Anton Pösl berichtete über Entwicklungen innerhalb der Feuerwehr. So stieg die Mitgliederzahl um drei auf aktuell 91 Kameraden. Besonders regen Zuspruch fand die Wehr in den letzten Jahren bei den Jugendlichen. Das die Gösselsdorfer Feuerwehr zahlreiche Veranstaltungen für die Allgemeinheit abhielt, wurde bei der Berichterstattung sehr deutlich.

Dominik Dorner, amtierender Kommandant der Gösselsdorfer, berichtete anschließend über Übungen, Lehrgänge und Einsätze. Letztes Jahr mussten die aktiven Mitglieder acht Mal ausrücken, wobei es sich jedoch glücklicherweise jedes Mal um unspektakuläre Vorfälle handelte.

Im Jahresbericht des Jugendwarts Jürgen Hierl hieß es, 2014 erfolgte eine Abnahme des Deutschen und des Bayerischen Jugendfeuerwehrabzeichens. Beides wurde erfolgreich abgeschlossen. Auch der alljährliche Wissenstest wurde mit Bravour bestanden. Um all diese Prüfungen zu meistern, mussten 853 Ausbildungsstunden von den Jugendlichen absolviert werden. Nach dem Jahresbericht des Schriftführers Jim Sporrer und dem Bericht des Kassiers Richard Holzgartner äußerte sich Arnold Kimmerl als Landratsvertreter sehr positiv über das schöne Feuerwehrhaus und bedankte sich bei allen für den Einsatz und bei den Jubilaren für ihr Engagement.

Für 40 Jahre im aktiven Dienst wurde Reinhold Baldauf geehrt, für 25 Jahre aktiver Dienst Franz Bauer, Josef Bauer und Gerhard Gschrey. Geehrt wurden auch langjährige Vereinsmitglieder: Reinhold Baldauf, Martin Birner, Friedrich Butz, Andreas Kräuter, Erhard Ries und Heinz Schneidemesser für 40 Jahre; Hans Bauer sen., Konrad Götz, Andreas Neidl, Xaver Ries für 50-jährige Vereinszugehörigkeit, sowie für 60-jährige Zugehörigkeit Josef Kräuter sen. und Johann Ries sen.

Bürgermeister Josef Deichl sprach seine Anerkennung für die Jugendwehr aus. Die gute Zusammenarbeit zwischen den Jugendfeuerwehren innerhalb der 4 Gemeindefeuerwehren klappte hervorragend. Diese Zusammenarbeit soll zukunftsweisend für alle Feuerwehrkameraden der vier Wehren sein. Er teilte mit, dass es 2015 erstmals möglich sein wird, ein Sportabzeichen innerhalb der Feuerwehr abzulegen.

Kreisbrandrat Robert Heinfling versicherte: "In Gösselsdorf, ist die Feuerwehr-Welt noch in Ordnung, denn da sind größere Gruppen jeden Alters gut vertreten."
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.