Mitglieder leisten zahlreiche Arbeitsstunden - Xaver Prüfling seit sieben Jahrzehnten bei der ...
Großer Einsatz für neuen Feuerwehr-Übungsplatz

Nach 47 Jahren Dienstzeit wurde Josef Pösl (Mitte) altersbedingt als aktiver Feuerwehrmann verabschiedet. Er ist im Besitz der Endstufe Gold-rot sowie der Ehrenzeichen in Silber und Gold für langjährige aktive Dienstzeit.
Lokales
Schmidgaden
27.01.2015
12
0
Über 750 freiwillige Arbeitsstunden investierten die Mitglieder der Feuerwehr Rottendorf in den Bau eines befestigten Übungsplatzes. Außerdem wurden rund 25 000 Euro aus der Vereinskasse für das Projekt ausgegeben. Damit sparte die Wehr der Gemeinde, die ebenfalls einen fünfstelligen Zuschuss geleistet hat, viel Geld: Wenn Baufirmen die Maßnahmen ausgeführt hätten, wären Berechnungen zufolge rund 80 000 Euro fällig gewesen. Bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr dankte Vorsitzender und Kommandant Hubert Bauer im voll besetzten Schulungsraum des Feuerwehrhauses den Helfern für ihren großen Einsatz.

Durch vier Neuzugänge zählt die Wehr derzeit 173 Mitglieder, darunter 33 Aktive, 6 Gruppenführer, 5 Maschinisten, 13 Atemschutzträger und 9 Feuerwehranwärter. Die Aktiven verzeichneten acht Alarmierungen, darunter zwei Brandeinsätze. Bei elf Übungen wurde der Ausbildungsstand weiter verbessert. Bei einem Sicherheitstag an der Grundschule Rottendorf mit den vier gemeindlichen Wehren und der Rot-Kreuz-Kolonne Schmidgaden wurde die richtige Zusammenarbeit bei einem Katastrophenfall geprobt. Zum Schluss holte Bauer noch die Zustimmung zu mehreren personellen Umbesetzungen ein: Der bisherige erste Jugendwart Tobias Pösl wird erster Gerätewart, neuer Jugendwart ist Andreas Fronhofer.

Der bisherige Jugendwart Tobias Pösl berichtete von 31 Ausbildungs- und Übungseinheiten des Feuerwehrnachwuchses sowie der erfolgreichen Teilnahme an der Bayerischen Leistungsspange, der Deutschen Jugendspange und dem Wissenstest.

Loch in der Kasse

Finanzverwalter Werner Schönberger berichtete, dass die Materialkosten für den Übungsplatz mit über 24 000 Euro ein großes Loch in die Feuerwehr-Kasse gerissen haben. Trotz guter Einnahmen bei der Feuerwehrkirwa, der Christbaumversteigerung und eines Zuschusses seitens der Gemeinde sei am Schluss ein deutliches Defizit zu verzeichnen gewesen.

Nach 47 Jahren Dienstzeit wurde Josef Pösl altersbedingt als aktiver Feuerwehrmann verabschiedet. Anstelle der ausgeschiedenen bisherigen Schriftführer Josef Mutzbauer und Benedikt Bauer wurden Katrin Schönberger und Thomas Fronhofer in dieses Amt gewählt. Bürgermeister Josef Deichl lobte die Aktivitäten der Wehrmänner und hob die vielen freiwilligen Arbeitsstunden beim Bau des befestigten Übungsplatzes hervor. Um den Brandschutz auch in Zukunft optimal zu gewährleisten, bedürfe es der Zusammenarbeit der vier gemeindlichen Wehren.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.