Schießsport attraktiver machen

Lokales
Schmidgaden
19.01.2015
19
0

Die Jugendarbeit soll bei der Schützengesellschaft "Hubertus" in diesem Jahr intensiviert werden. Der Verein denkt außerdem darüber nach, einen elektronischen Schießstand anzuschaffen.

Zahlreich folgten die Mitglieder der Schützengesellschaft "Hubertus" der Einladung zur Jahreshauptversammlung. Schützenmeister Hermann Lang führte in seinem Rechenschaftsbericht aus, dass der Verein zur Zeit 184 Mitglieder hat. In elf Ausschusssitzungen wurde über die Geschicke des Vereins beraten und entschieden. Höhepunkt im Vereinsjahr war das Königsschießen mit einer entsprechenden Königsfeier. Ein weiterer Höhepunkt war das Gemeindepokalschießens, welches in einem zweijährigen Turnus abgehalten wird. Lang zeigte sich sehr erfreut darüber, dass sich so viele Gemeindebürger daran beteiligt haben. An der Kirchweih wurde wieder der Schießstand betrieben. Zur Allerweltskirwa im Oktober fand ein Kirchweihschießen statt. Ende Oktober kam die Schützengesellschaft "Enzian" Trisching zu einem Freundschaftsschießen. Sie brachte reichlich Brotzeit mit und kam in großer Anzahl. Lang bemängelte hier die etwas schwache Beteiligung seitens "Hubertus".

Flaute bei der Jugend

Schießleiter Hans Meier konnte von 43 Übungsabenden berichten, mit einem durchschnittlichen Besuch von nur drei bis vier Personen. Er appellierte an die Mitglieder, doch wieder mehr in das Schützenheim zu kommen. Es wurden insgesamt acht Preisschießen abgehalten. Hier war die Beteiligung sehr gut. Zum Rundenwettkampf meldete der Verein drei Mannschaften.

Jugendwart Bernhard Bauer musste berichten, dass der Verein zur Zeit keine Jugendlichen hat, die aktiv schießen. Er will verstärkt sein Augenmerk darauf verwenden, wieder Jugendliche für den Schießsport in Schmidgaden zu gewinnen. So wird darüber nachgedacht, einen elektronischen Schießstand anzuschaffen, der immer mehr Einzug hält bei den Schützenvereinen. Eine solche Anlage macht vielleicht nicht nur für die Jugend den Schießsport attraktiver, vielleicht kommen auch wieder mehr erwachsene Schützen zu den Schießabenden, so Bauer. Auf jeden Fall sollen die Jugendlichen persönlich angesprochen werden.

Die Grüße der Gemeinde Schmidgaden überbrachte Zweiter Bürgermeister Andreas Altmann, der das Engagement des Vereins lobte und ihm viel Erfolg bei der Anwerbung der Jugendlichen wünschte.

Dem Verein lange treu

Anschließend folgte die Ehrung langjähriger Mitglieder. Für Jahre: Michael Braun, Alexandra Ries, Elias Ries, Hannah Ries, Sabine Meindl, Samuel Meindl, Nathan Meindl, Michaela Dirrigl, Maximilian Dirrigl und Patrick Dirrigl.

Für 25 Jahre: Joachim Ries und Gerald Lorenz. Für 40 Jahre: Reinhold Lang, Josef Köhler und Erna Strasser. Für 50 Jahre: Michael Ott.

Für besondere Verdienste erhielten folgende Mitglieder vom Gau Ehrennadeln und Urkunden: Jürgen Rewitzer, Christian Leitermann, Erwin Maunz, Hubert Lippert, Michael Ries, Angelika Bauer, Thomas Bauer und Alexandra Lorenz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.