Schmerz lass nach

Lokales
Schmidgaden
14.11.2014
1
0

Die Fußreflexzonenmassage wird zu den alternativen Behandlungsverfahren gezählt. Es handelt sich um eine Druckbehandlung. Dabei wird gezielter Druck auf Bereiche des Fußes ausgeübt, der sehr schmerzhaft, aber heilsam sein kann.

Der Frauenbund Rottendorf hatte Sr. Jubilata Mader vom Kloster Strahlfeld bei Roding zu einem Vortrag eingeladen, zu dem viele Interessierte, auch aus der weiteren Umgebung, kamen. Die resolute Ordensschwester ist weithin bekannt für die Anwendung der Fußreflexzonenmassage, hält seit zehn Jahren darüber Vorträge und ist Monate im Voraus ausgebucht. Eigentlich ist Sr. Jubilata Naturwissenschaftlerin. An diesem Vortragsabend erklärte Sr. Jubilata die Funktion der Fußreflexzonenmassage anhand von Darstellungen auf der Leinwand und forderte alle Teilnehmer auf, sich ein Gegenüber zu suchen und an dessen Fußsohle, mittels eines Holzstabes oder des Daumens, entsprechende praktische Übungen vorzunehmen.

Durch Spontanheilungen, die sie an mehreren Teilnehmern durchführte, wirkte sie wie eine Art Wunderheilerin. Sie holte sich eine Frau aus dem Publikum heraus, die ihre Arme nicht mehr über ihre Schultern erheben konnte. Nach intensiver, schmerzlicher Druckmassage an der zuständigen Stelle der Fußsohle konnte die Frau ihre Arme augenblicklich wieder senkrecht hoch strecken.

Heilung sei praktisch im ganzen Körper möglich, bei Schilddrüsenproblemen, Asthma, Vorhofflimmern, Schmerzen in der Wirbelsäule, pelzige Hände, kalte Füße, Sodbrennen, Gesichtslähmungen, Schulterschmerzen, Verspannungen und Muskelschmerzen, selbst bei langjähriger Migräne, um nur einige Beispiele zu nennen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.