Schritt zu mehr Bau-Freiheit

In der Gemeinde - hier ein Luftbild aus Trisching - gibt es zahlreiche Baulücken im Ortsbereich. Um Anreize zu schaffen, sie zu schließen, ändert die Kommune die Bebauungspläne. Bild: hfz
Lokales
Schmidgaden
25.02.2015
2
0

Die Gemeinde will für potenzielle Hausbesitzer attraktiver werden und ihnen größere Freiräume beim Bau ermöglichen. Deshalb werden die Bebauungspläne geändert. Dabei wandelt die Kommune auf einem schmalen Grat zwischen Lockerungen und Nachbarbelangen.

Für 7 der 23 in der Gemeinde gültigen Bebauungspläne läuft derzeit das Änderungsverfahren. Ziel ist es für Bürgermeister Josef Deichl, "die Baugebiete attraktiver zu gestalten und den Bedürfnissen junger Bürger gerecht zu werden". Größere Freiräume schaffen und die oft strikten Festsetzungen der teils jahrzehntealten Bebauungspläne deutlich zu lockern, ist die eine Seite. Auf der anderen Seite gilt es, "grundlegende städtebauliche und bauordnungsrechtliche Gesichtspunkte weiterhin sicherzustellen", betonte Landschaftsarchitekt Gottfried Blank bei der Sitzung des Gemeinderats am Dienstag mit Blick auf bereits stehende Gebäude und Belange der dort wohnenden Menschen.

Ziel der Landesplanung sei es schon lange, die innerörtliche Entwicklung der Kommunen zu fördern, um damit den hohen Flächenverbrauch - zum Beispiel durch die Ausweisung neuer Baugebiete - zu reduzieren. Diese Notwendigkeit hat die Gemeinde laut Blank erkannt. Sie könne mit den beschlossenen Bebauungsplan-Änderungen "eine Vorreiterrolle einnehmen". Die Pläne gehen laut Blank teilweise bis in die Anfänge der 80er Jahre zurück. Damals habe es sehr hohe Ansprüche an den Baustil gegeben. Dementsprechend restriktiv waren die Festsetzungen. Häuser mussten beispielsweise entlang der Straße in einer Linie stehen und hatten nur sehr eng gefasste Baugrenzen. Das soll sich nun ändern: Die Vorschriften sollen den heutigen Vorstellungen von modernem Bauen angepasst werden. "Wir hoffen, dass dadurch mehr Parzellen im Innenbereich nachgefragt werden", formulierte der Landschaftsarchitekt das Ziel.

Fast keine Grenzen gesetzt

Generell soll künftig im Bereich der sieben geänderten Bebauungspläne Schmidgaden-Nord, Schmidgaden-Süd, Schmidgaden Nord-Ost I, Schmidgaden Nord-Ost II, Trisching Nord-Ost, Rottendorf Nord-Ost und Inzendorf nahezu jede Art der Wohnbebauung möglich sein. Auch bei der Dachform sind den Häuslebauern fast keine Grenzen gesetzt. Der Gemeinderat billigte nach ein paar Ergänzungen (siehe grüner Kasten) die Vorentwürfe der sieben Bebauungspläne einstimmig und brachte das Verfahren damit einen weiteren Schritt vorwärts. Nun beginnt die frühzeitige Bürger- und Behördenbeteiligung. Im Anschluss befasst sich der Rat mit eventuell vorgebrachten Einwänden und Anregungen, bevor die Pläne abermals öffentlich ausgelegt werden. Nach einer weiteren Behandlung im Gemeinderat - etwa im November diesen Jahres - könnten die Änderungen schließlich rechtskräftig werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.