Tipps vom Fachmann - Standort berücksichtigen
Garten gestalten und genießen

Nur wenn man die richtige Auswahl trifft, kann ein pflegeleichter Garten entstehen und der Besitzer hat dann auch noch etwas Zeit zum Genießen.
Lokales
Schmidgaden
25.04.2015
3
0
(di) "Gartengestaltung mit Pflanzen, Wasser und Steinen" lautete das zentrale Thema der Frühjahrsversammlung des Gartenbauvereins. Baumschuleninhaber Siegfried Kahl war in seinem Element. Er zeigte die unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten auf. Findlinge als Quellsteine, Granit-, Kalk-, und Basaltsteine als Mauer oder Hangbefestigung sollten ebenso wie Gabionenwände nicht als große Flächen verwendet werden. Steine mit kleinerer Körnung werden auch gerne zur Gartengestaltung genommen. Hier sollte man unbedingt vorher den Boden mit einer wasserdurchlässigen Folie auslegen, um mit Unkraut so wenig Arbeit wie möglich zu haben.

Wasser ist ein Element, dass gut in einen Garten passt, meinte der Referent. Ob als Teich, Schwimmteich oder Bachlauf. Um eine übermäßige Algenblüte zu verhindern, sollte auf Fische, aber nicht auf regelmäßige Reinigung verzichtet werden. Wenn die Nährstoffkonzentration im Wasser zu hoch ist, breiten sich die Algen unkontrolliert aus. Viele Teichbesitzer machen den Fehler und schneiden die Wasserpflanzen erst im Winter. Sie sollten aber bereits im grünen Zustand geschnitten werden.

Und was gehört auf jeden Fall in einen Garten? Das sind natürlich die Pflanzen. Standortprüfung ist angesagt, denn viele Pflanzen vertragen keine Staunässe. Sonne oder Schattenplätze sind ein wichtiger Aspekt bei der Auswahl. Wind kann sich ungünstig auf das Wachstum auswirken, denn er trocknet die Blätter aus. Nicht nur Blumen, sondern auch Obstbaumblüten können ein Blickfang sein, meinte Sigfried Kahl. Es gibt viele kleinwüchsigen Obstbäumchen, von denen die Säulenformen besonders beliebt sind. Diese Obstsorten können sogar in Töpfe gepflanzt werden, müssen allerdings fleißig gegossen werden.

Japanische Gärten kommen mehr und mehr in Mode. Besonders die verschieden geschnittenen Formen sind beliebt. Alle Pflanzen, die wieder aus dem Holz austreiben, wie Eibe und Buchs, können in Form gebracht werden, sagte der Redner. "Nur wenn man die richtige Auswahl trifft, kann ein pflegeleichter Garten entstehen und der Besitzer hat auch noch etwas zum Genießen", meinte Siegfried Kahl zusammenfassend.

Vorsitzender Helmut Schönberger wies noch auf die Marterl-Einweihung bei Meier am 31. Mai hin. Es wird wieder eine Bodenuntersuchung für acht Euro angeboten. Am 28. Juni ist Tag der offenen Gartentür.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.