Vergangenheit sichtbar machen

Ein leerstehendes Klassenzimmer in der zweiten Etage der Mittelschule Schmidgaden dient als Raum zum Aufbau eines Gemeindearchivs. Der bestellte Gemeindearchivar Josef Mutzbauer und Verwaltungsleiter Martin Janz (Bildmitte von links) lesen gerade im Beisein von Kreisarchivpfleger Dr. Johann Schmuck (links) und Bürgermeister Josef Deichl (rechts) in einem in deutscher Schrift abgefassten Dokument aus dem Jahre 1843. Bild: ohr
Lokales
Schmidgaden
15.06.2015
7
0

Die Gemeinde Schmidgaden macht Nägel mit Köpfen. Die Kommune kommt einer Pflichtaufgabe nach und baut ein Gemeindearchiv auf. Vor wenigen Tagen bestellte Bürgermeister Josef Deichl einen ehemaligen Gemeinderat zum Gemeindearchivpfleger.

Josef Deichl machte im Sitzungssaal der Gemeindeverwaltung kein Hehl daraus, dass im Archivbereich ein Defizit besteht. Er greife das Thema zu Beginn seiner Amtszeit gerne auf. Denn bei den Bürgern sei ein starkes Interesse an der Vergangenheit zu spüren. Er freue sich, dass sich Menschen in die öffentliche Arbeit einbringen. Der Stein kam durch den heimatlichen Arbeitskreis ins Rollen.

Des Bürgermeisters Dank galt Josef Mutzbauer für die Bereitschaft, die sicherlich nicht leichte und umfangreiche Aufgabe des Archivars zu übernehmen. Der ehemalige Gemeinderat bringe aber 24 Jahre Erfahrung und Einsatz zur Mitgestaltung des politischen Geschehens mit. Verwaltungsleiter Martin Janz werde ihm eine große Stütze sein.

Für fünf Jahre

Der Besuch des einwöchigen Grundseminars "Archivwesen für Gemeinden" an der Bayerischen Verwaltungsschule führte in das breite Aufgabenspektrum ein und legte das Fundament für eine zielorientierte Vorgehensweise, merkte Mutzbauer an. Das Archivgut sollte gesichert, inhaltlich erschlossen, ausgewertet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Letzterer Punkt ist durch eine Satzung zu regeln, fügte Kreisarchivpfleger Dr. Johann Schmuck hinzu. Sie regle die Außenwirkung, und die Aufgaben werden definiert.

Bürgermeister Josef Deichl verlas das gemeindliche Schreiben zur offiziellen Bestellung von Josef Mutzbauer als Gemeindearchivar. Sie erfolgt mit Wirkung vom 1. Januar 2015 zunächst für einen Zeitraum von fünf Jahren. Eine Wiederbestellung ist zulässig. Die Arbeit des Gemeindearchivpflegers umfasst den Aufbau und die Betreuung des Archivs gemäß den fachlichen Anleitungen seitens des Staatsarchivs Amberg beziehungsweise des zuständigen Kreisarchivpflegers.

Schule gut geeignet

Im Anschluss besichtigten die Teilnehmer die Registratur - den Raum zur Aufbewahrung von Akten, Urkunden und Karteien - im Untergeschoss des Verwaltungsgebäudes. Dort wartet eine Menge Arbeit zur Sichtung des Materials.

Mit dem leer stehenden Klassenzimmer in der Mittelschule wurde eine optimale Lösung gefunden, betonte Deichl bei der Begutachtung des bereits bewerteten Archivgutes. Er freue sich auf die Zusammenarbeit und hoffe, dass stets angemessene Lösungen gefunden werden. "In Schmidgaden läuft die Kooperation hervorragend", konstatierte Kreisheimatpfleger Dr. Johann Schmuck anerkennend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.