Viele Stunden für die Allgemeinheit

Zahlreiche Mitglieder der BRK-Bereitschaft wurden für ihre langjährige Treue ausgezeichnet. Andreas Malterer (sitzend links) und Josef Lorenz sen. (sitzend rechts) sind bereits seit sechs Jahrzehnten dabei. Bild: ral
Lokales
Schmidgaden
23.03.2015
7
0

Die Mitglieder der BRK-Bereitschaft Schmidgaden leisteten im vergangenen Jahr 7089 Stunden. Alleine der Helfer vor Ort wurde zu 69 Einsätzen in Fensterbach und Schmidgaden gerufen. Sein Dienst wurde zwischenzeitlich ausgeweitet.

Der Dienst am Nächsten war wieder die Hauptaufgabe der BRK-Bereitschaft Schmidgaden, betonte Bereitschaftsleiter Rainer Vogl in seinem Rechenschaftsbericht bei der Jahreshauptversammlung. Er erwähnte außerdem den Blutspendedienst sowie den Sanitätsdienst auf dem Fußballplatz und bei verschiedenen Festen im näheren Umkreis. Viel Zeit nehme auch die Altkleidersammlung in Anspruch. Der Sprecher bedauerte aber, dass bei und in den Containern auch Müll abgeladen werde. Als einen großen Erfolg bezeichnete der Sprecher das Herbstfest. Da es an Sammlern mangelt, wurden die Haussammlungen eingestellt. Wer die Arbeit der Bereitschaft unterstützen möchte, könne dies mit einer Spende bei der Sparkasse im Landkreis Schwandorf (Kontonummer 38 000 230) tun.

Neues Fahrzeug

Das Fahrzeug des Helfers vor Ort (HvO) sei in die Jahre gekommen und habe schon über 200 000 Kilometer auf dem Tacho. Vogl betonte, dass über ein Ersatzfahrzeug nachgedacht werden müsse. Noch älter sei der Krankentransportwagen. Er soll noch heuer ausgetauscht werden.

Der HvO wurde im vergangenen Jahr zu 69 Einsätzen in den Gemeinden Schmidgaden und Fensterbach gerufen, gemeinsam mit der Johanniter-Unfallhilfe zu 129. Die Helfer waren wochentags von 18 bis 6 Uhr und von Freitag, 18 Uhr, bis Montag, 6 Uhr, in Bereitschaft. Mittlerweile werde manchmal auch der Dienst tagsüber besetzt. Möglich machen dies Emil Mattausch, der sich im Ruhestand befindet, und Sebastian Hofmann, der im Schichtdienst bei der Leitstelle in Weiden beschäftigt ist.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende, Landtagsabgeordneter Franz Schindler, zeigte sich beeindruckt von der Arbeit in der Bereitschaft. Das ehrenamtliche Engagement könne nicht genug gelobt werden, denn ohne dieses würden die Rettungsdienste nicht funktionieren. Der Kreisverband wolle das Seniorenheim in Burglengenfeld sanieren und erweitern. Außerdem sei geplant, das ehemalige Krankenhaus Nabburg zu kaufen. Hier müsse nur noch geklärt werden, ob die Förderung nicht zurück bezahlt werden muss, die der Staat bei der Sanierung des Krankenhauses gegeben hat. Der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter Joachim Seeliger berichtete, dass der neue Krankentransportwagen schon beim Kreisverband sei. Dieses außer Dienst gestellte Einsatzfahrzeug werde noch überprüft und für die Übergabe fertig gemacht. Einen breiten Raum nehme in diesem Jahr die Ausbildung am Digitalfunk ein. Dazu gebe es im Juni eine Schulung. Gemeinderat Josef Piehler lobte den Einsatz der Bereitschaft und bot an, dass sich die Bereitschaft jederzeit mit der Bitte um Unterstützung an die Gemeinde wenden könne.

Treue Mitglieder geehrt

Zum Abschluss der Versammlung wurden langjährige Mitglieder geehrt. Auf 45 Jahre Dienstzeit blicken Siegfried Huml und Andreas Bauer zurück. Rainer Vogl wurde für 25 Jahre geehrt. Josef Lorenz sen. und Andreas Malterer wurden für 60 Jahre Dienstzeit geehrt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9730)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.