35 Neue Grundstücke
„Schmidgaden West III“: Gemeinderat billigt Planung

Politik
Schmidgaden
22.07.2016
42
0

35 neue Bauplätze entstehen im Gebiet "Schmidgaden West III". Der Verkauf der Grundstücke auf dem Areal, das direkt an die bestehende Bebauung entlang der Staatsstraße 2024 nach Trisching anschließt, soll noch in diesem Jahr beginnen.

Claudia Scharnagl vom beauftragten Ingenieurbüro Seuß in Amberg stellte dem Gemeinderat bei dessen Sitzung den weiteren Zeitplan und die konkrete Planung vor. Insgesamt kostet die Erschließung des neuen Baugebiets die Gemeinde rund 1,6 Millionen Euro einschließlich Kanal, Wasser und Straßen. Die 35 Parzellen haben eine Größe von 520 bis 860 Quadratmeter.

Eine Frage, die der Rat noch zu beantworten hatte, war die nach der Lärmschutzwand. Hierzu legte Scharnagl dem Gremium drei Alternativen vor: eine begrünte Wand aus Holz (Kosten: 115 000 Euro), einen Rahmen, der angepflanzt wird (126 000 Euro), oder eine mit Steinen gefüllte Wand, die ebenfalls begrünt werden könnte für rund 184 000 Euro. Schnell kristallisierte sich im Plenum die zweite Variante wegen der überschaubaren Kosten und der im Vergleich dazu guten Haltbarkeit als Favorit heraus. Zehn Räte stimmten dafür. Einer hätte gerne die begrünte Holzwand umgesetzt, drei die mit Steinen gefüllte Gabionenwand.

Nachdem der Gemeinderat im nächsten Beschluss die Planung einstimmig billigte, steht die Ausschreibung an. Submission ist voraussichtlich am 8. September. Die Auftragsvergaben stehen dann am 21. September auf der Tagesordnung. Der Grundstücksverkauf könnte noch im November diesen Jahres starten. Für den Abschluss der Bauarbeiten ist laut Scharnagl der 30. August kommenden Jahres ins Auge gefasst. In Zuge der Erschließung werden auch gleich Glasfaserkabel verlegt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Baugebiet (43)Gemeinderat Schmidgaden (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.