Grenzen einhalten
Gräben zu Feld- und Waldwegen oftmals überpflügt

Politik
Schmidgaden
17.03.2016
21
0

Bei den Ortsbesichtigungen des Gemeinderates (wir berichteten) wies Bürgermeister Josef Deichl bereits auf ein Problem hin, auf das er bei der Sitzung nochmals genauer einging: Bei zahlreichen Feldern seien in letzter Zeit die Grenzen zu gemeindlichen Feld- und Waldwegen nicht eingehalten worden. "Es wurden Gräben überpflügt", schilderte Gemeindeoberhaupt Deichl.

Wenn nun die Kommune Wege instand setzen möchte, müsse der Urzustand ersichtlich sein. "Es gibt Bereiche, in denen bis zu zwei Meter überpflügt sind", betonte Deichl, der Wert darauf legte, seine Äußerungen lediglich als Anregung zur Verbesserung zu verstehen. Gemeinderat Gerhard Schmidl meldete sich zu Wort und erwiderte, dass die Gemeinde in den vergangenen Jahrzehnten nichts mehr an den Gräben entlang der Wege getan hätte. Sie könnten mithin auch automatisch zugeschüttet worden sein.

Einstimmig erteilte der Gemeinderat in einem weiteren Punkt der Sitzung dem Bauantrag von Gerhard Schmidl grünes Licht. Er möchte eine neue Maschinenhalle bauen. Als persönlich Beteiligter durfte Schmidl an der Abstimmung nicht teilnehmen. Eine Anfrage von Christian Pröls bezog sich auf die Quadratmeterpreise im Industrie- und Gewerbegebiet in Trisching. Sie seien seiner Ansicht nach nämlich zu hoch. Die Kommune sollte seiner Überzeugung nach mit günstigeren Konditionen versuchen, an Investoren zu kommen.

Das sah auch Florian Burth so: Auch er plädierte dafür, den Quadratmeterpreis vielleicht zu senken und dann zu sehen, ob sich Interessenten melden. Für Bürgermeister Josef Deichl war nicht der Preis das entscheidende Kriterium: Viele Unternehmen würden den Standort dort wählen, wo sie herkommen. Deichl plädierte dafür, die weitere Debatte zu diesem Punkt in die nichtöffentliche Sitzung zu verlegen, was dann auch geschah.

Eine weitere Anregung von Christian Pröls bezog sich auf die Parksituation im Gewerbe- und Industriegebiet. Er sprach sich - auch angesichts des dort herrschenden Abfallproblems - für ein Parkverbot für Lastwagen aus. Bürgermeister Deichl entgegnete, dass die Verwaltung bereits daran arbeite.
Es gibt Bereiche, in denen bis zu zwei Meter überpflügt sind.Bürgermeister Josef Deichl
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.