Trassenverlauf des "Ostbayernrings"
Gemeinde legt ihren Favoriten fest

Politik
Schmidgaden
26.01.2016
179
0

Die Kommune ist bekannterweise vom Ersatzneubau des "Ostbayernrings" betroffen. Laut Bürgermeister Josef Deichl stehen 18 Masten der Stromleitung auf dem Gebiet der Gemeinde. Bei der Sitzung sollte das Gremium im Zuge des Verfahrens eine Stellungnahme zum geplanten Bau der Stromtrasse, die über rund 13 Kilometer durch die Gemeinde führt, abgeben. Kurz debattierte das Plenum über mögliche Varianten und leicht abgeänderte Verläufe. Es entschied sich am Ende bei einer Gegenstimme für den bereits im Januar vergangenen Jahres in nichtöffentlicher Sitzung gemachten Trassenvorschlag (siehe Grafik), den sie als von der Kommune favorisierte Variante an die Regierung meldet.

Die gute Nachricht bei der Gemeinderatssitzung fiel eher nebenbei: Nach derzeitigem Stadt der Dinge wird die Gemeinde im kommenden Jahr schuldenfrei sein. Das sagte Kämmerer Hans Werner bei der Gemeinderatssitzung, bevor der örtliche Rechnungsprüfungsausschuss seinen Bericht über das Haushaltsjahr 2014 gab. Dessen Vorsitzender Josef Piehler äußerte keine größeren Beanstandungen, hatte nur kleinere Anmerkungen.

Keine Einwände hatte der Gemeinderat gegen den Bauantrag auf Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage in Trisching. Grundsätzlich positiv stand er auch dem Vorhaben gegenüber, durch einen Dachausbau insgesamt vier kleine Wohnungen beim Sportplatz zu schaffen. Unter dem Punkt "Anfragen" meldete sich Christian Pröls und fragte nach, wie es mit dem Winterdienst im Bereich der Jugendherberge bei Rottendorf aussieht. Eventuell könnte hier eine finanzielle Lösung gefunden werden, da der Hausmeister derzeit den Räumdienst für die Kommune erledigt. Bürgermeister Josef Deichl versprach: "Das prüfen wir".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.