Banker, dann Obstbauer

Vermischtes
Schmidgaden
14.10.2016
46
0

Hans-Michael Pirtsch war Bankkaufmann, jetzt ist er Bio-Obstbauer. Dass er ohne Dünger und Spritzmittel Saft aus alten Apfelsorten gewinnen kann, schreibt er seinen "Helfern" im Garten zu.

Vorsitzender Helmut Schönberger konnte den Bioobst-Experten für die Herbstversammlung des Gartenbauvereins gewinnen. Bevor der Pfreimder über ökologischen Obstanbau referierte, bedankte sich Schönberger bei Gärtnerin Helga Prifling für die Gestaltung des Erntealtares, den man zuvor beim Gottesdienst bewundern konnte.

Einige Termine stehen an: So gibt es wieder einen Christbaum am Dorfplatz, der von den Mitgliedern aufgestellt wird. Präsent ist der Verein beim Weihnachtsmarkt am Dorfplatz. Am 3. Dezember steht eine Fahrt zu einem Weihnachtsmarkt auf dem Programm. Desweiteren gibt es auch 2017 wieder einen mehrtägigen Vereinsausflug nach Frankreich. Vom 4. bis 8. Juni 2017 geht es nach Paris und zu den Schlösser der Loire. Die Fahrt kostet 650 Euro. Danach berichtete Hans-Michael Pirtsch über seinen Werdegang vom Bankkaufmann zum Bio-Obstbauern. Viele alte Apfelsorten hat er von seinem Vater übernommen, die er ohne Dünger und Spritzmittel zu Saft verarbeitet und als Bioobst im Internet vermarktet. "Biobauern haben viele natürliche Nützlinge im Garten", betonte Pirtsch. Schon beim Pflanzen der Bäume sei darauf zu achten, dass genügend Abstand gehalten wird, denn nur so können sie sich gut entwickeln und gedeihen. Die alten Apfelsorten werden laut Pirtsch auch besser von Apfel-Allergikern vertragen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.