Bewegender Abschied von Hubert Bauer
Mann mit vielen Verdiensten

Vermischtes
Schmidgaden
26.09.2016
51
0

Unter großer Anteilnahme wurde Hubert Bauer, der Vorsitzende und Kommandant der Feuerwehr Rottendorf, im Friedhof in Rottendorf zur letzten Ruhe gebettet. Bauer war unerwartet kurz vor der Vollendung seines 55. Lebensjahres verstorben. Abordnungen der vier gemeindlichen Feuerwehren aus Rottendorf, Schmidgaden, Trisching und Gösselsdorf erwiesen dem Verstorbenen die letzte Ehre.

Hubert Bauer wurde am 18. September 1961 in Rottendorf geboren. Nach dem Besuch der Volksschule machte er eine Ausbildung als Gas- und Wasserinstallateur und als Heizungsbauer. Seit 1987 arbeitete er bei der Flachglas Wernberg. 1997 ehelichte er Margareta Weidner. Aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor.

Richard Salzl zelebrierte das Requiem und würdigte in einem bewegenden Nachruf das Wirken von Hubert Bauer, der sich als aktiver Feuerwehrmann dem Dienst am Nächsten verschrieben und oftmals Menschen aus gefährlichen Notlagen geholfen hatte. Er bezeichnete ihn als ein "Vorbild der Nächstenliebe". Bürgermeister Josef Deichl äußerte seine Bestürzung über den plötzlichen Tod eines verdienten Gemeindebürgers, der großartig zu organisieren verstand, sich auf dem Bausektor auszeichnete, sich um die alljährliche Feuerwehrkirwa verdient gemacht und Wert auf die Ausbildung der Aktiven und Jugendlichen gelegt habe.

Schichtleiter Gottfried Vogl von der Flachglas Wernberg lobte Hubert Bauer als pflichtbewussten zuverlässigen und freundlichen Mitarbeiter. Zweiter Vorsitzender und zweiter Kommandant Helmut Ries zeichnete den Weg von Hubert Bauer als Mitglied der Feuerwehr Rottendorf. Der Verstorbene trat am 1979 als aktives Mitglied der Wehr bei, absolvierte alle Leistungsprüfungen bis zur Endstufe Gold-Rot. Nach mehreren Jahren als Gerätewart wurde er 2007 zum Vorsitzenden und 2011 zudem zum Kommandanten gewählt.

Für seine Verdienste wurde er 2012 mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Besonders engagiert war Bauer bei der Pflasterung eines Übungsplatzes und bei der jüngsten Außenrenovierung des Feuerwehrhauses. Als Vereinswirt bereicherte er das gesellschaftliche Leben. 35 Jahre war Hubert Bauer Mitglied der SRK Rottendorf. Vorsitzender Andreas Altmann bezeichnete den Tod von Bauer als großen Verlust für alle Vereine. Simon Weikmann dankte dem Verstorbenen im Namen der Kirwapaare für die Unterstützung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Beerdigung (39)Hubert Bauer (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.