Frühlingsversammlung des GOV
Neun Kräuter in die Suppe

Referentin Angelika Lang-Salzl klärte die Gartler über Frühlings-Wildkräuter auf. Bild: di
Vermischtes
Schmidgaden
28.04.2016
16
0

Die Frühlingsversammlung des Gartenbauvereins war sehr gut besucht. Dies lag wohl auch an der angekündigten Referentin Angelika Lang-Salzl, die die Besucher über Frühlings-Wildkräuter aufklären wollte.

Der Vorsitzende Helmut Schönberger informierte die Mitglieder vorher noch über einige Vereinsinternas. So berichtete er, dass beim Emmausgang bereits Kürbiskerne für die diesjährige Kinderaktion ausgegeben wurden, aber wer noch mitmachen will, sollte sich beim Vorstand melden, der bekommt noch welche. Die Heizölsammelbestellung ist weitgehend abgeschlossen, jedoch wird bereits im Mai eine weitere anlaufen, ebenso eine Pelletbestellung.

Bodenuntersuchung


Es wird auch wieder eine Bodenuntersuchung zu acht Euro angeboten - wer interessiert ist, beim Vorstand melden. Dann wies er auf den Vereinsausflug zur Landesgartenschau am 22. Mai hin. Der Fahrpreis mit Eintrittskarte beträgt 32 Euro, die näheren Einzelheiten erfährt man aus der Presse. Anmeldungen sind beim Vorstand möglich.

Nach einer kurzen Pause erklärte die Referentin Angelika Lang-Salzl, warum es zur Kräutersuppe neun Kräuter sein sollten. Für die alten Römer und Germanen war die Zahl drei heilig, ebenso die potenzierte drei. So nimmt man zur Gründonnerstagssuppe drei Kräuter für die Schönheit, drei für die Gesundheit und drei für die Fruchtbarkeit.

Die Suppe soll die Frühjahrmüdigkeit vertreiben und die Wirkung der Kräuter dafür sorgen, dass man das Jahr über gesund bleibt. Wildkräuter sind blutdrucksenkend, blutreinigend, stoffwechselanregend, harntreibend, entzündungshemmend, immunsystem-stärkend, um nur einige der vielen Eigenschaften zu nennen, enthalten Kalzium, Magnesium, Eisen und haben mehr Vitamine und sind gehaltvoller im Geschmack als Gartenkräuter. Weil es früher nur Wildkräuter gab, machte man zur Begrüßung der Frühlingssonne eine Suppe aus diesen Kräutern,neun mussten es sein, ansonsten konnte sich die Heilkraft nicht entfalten, so der Glaube. Da diese Kräuter ganz schön bitter sind, wurde sie am Gründonnerstag gemacht, um an die Leiden Christi zu erinnern.

Beim Sammeln aufpassen


Beim Sammeln von Wildkräutern sollten einige Punkte beachtet werden. "Nur sammeln was ich kenne, nur so viel ich brauche und der Standort sollte geschützt sein", unterstrich die Referentin. Die beste Zeit zum Sammeln ist ein sonniger später Vormittag mit einem Korb oder Stofftasche.

Für die Neun-Kräuter-Suppe werden folgende Kräuter verwendet: Bärlauch, Brennnessel, Gänseblümchen, Giersch, Gundermann, Löwenzahn, Schafgarbe, Spitzwegerich und Vogelmiere, teilweise können auch mit verwendet werden Knoblauchrauke, Brunnenkresse und Scharbockskraut.

Detailliert ging die Referentin auf die jeweiligen Inhaltsstoffe und die Wirkungen ein, bevor sich die Gäste selbst von der nicht alltäglichen Gesundheitssuppe überzeugten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.