Johann Hierl mit 82 Jahren zu Grabe getragen
Verdienter Mann

Vermischtes
Schmidgaden
20.09.2016
13
0

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wurde der Ausnahmsbauer Johann Hierl aus Hohersdorf im Friedhof in Rottendorf zur letzten Ruhe gebettet. Bischöflich Geistlicher Rat Richard Salzl zelebrierte das Requiem und nahm die Einsegnung vor.

In einem Nachruf würdigte Salzl das christliche Leben des Verstorbenen und sagte ihm ein herzliches Vergelt's Gott für den Weg zu Gott, den er in seinem Beruf, in seiner Familie und den sonntäglichen Gottesdienstbesuchen gegangen ist.

Johann Hierl wurde am 14. März 1934 in Hohersdorf geboren. 1976 übernahm er den elterlichen Hof und trat mit Maria Maderer aus Uckersdorf vor den Traualtar. Der Ehebund war mit vier Söhnen gesegnet, denen Johann Hier ein treu sorgender Vater war. Neben der Arbeit auf dem Bauernhof nahm er regen Anteil an dem Leben in der Pfarrgemeinde, war zwei Perioden im Pfarrgemeinderat als auch in der Kirchenverwaltung tätig. Zudem war er Mitglied in mehreren Vereinen.

Ehrenmitglied der Wehr


Zweiter Vorsitzender Helmut Ries von der FFW Rottendorf dankte Johann Hierl, der 2008 wegen seiner langjährigen und verdienstvollen Mitgliedschaft und Vereinstreue zum Ehrenmitglied ernannt worden war, und legte einen Kranz nieder. In gleicher Weise dankte auch Vorsitzender Josef Pösl von den Naturfreunden Rottendorf.

Eine Blaskapelle aus Nabburg spielte zum Abschied das Feierabendlied und den Guten Kameraden. Der Kirchenchor Rottendorf umrahmte die Trauerfeier mit einem Requiem und Grabliedern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Beerdigung (34)Rottendorf (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.