Kirchweih unter gutem Stern

Zum Auftakt gab es wieder Böllerschüsse von den Schmidgadener Böllerschützen und die Goißlschnalzer aus Neuersdorf zeigten ebenfalls ihr Können.
Vermischtes
Schmidgaden
16.08.2016
104
0
 
Gute Stimmung in einem sehr gut gefüllten Festzelt war ein Markenzeichen der diesjährigen Kirchweih in Schmidgaden. Bilder: ral (2)

Besser hätte der Auftakt zur Schmidgadener Dorfkirchweih nicht sein können - optimales Wetter und gleich zu Beginn ein volles Festzelt. Die Veranstalter von der FFW Schmidgaden hatten sich für das Fest einiges einfallen lassen.

Am 15. August feiert die Pfarrkirche in Schmidgaden ihr Patrozinium. Dies beflügelte vor über 40 Jahren einige Mitglieder der Feuerwehr, ein Kirchweihfest um diesen Zeitpunkt herum zu veranstalten. Was im Kleinen begann, entwickelte sich zu einer der besucherstärksten Kirchweihen in der Region. Und wurde vor 40 Jahren noch ein Tag lang gefeiert, dauert die Kirchweih schon seit langem drei Tage.

Es ist eine Mischung aus Tradition und moderner Unterhaltung, die das Fest ausmachen. So kommt das Bier noch aus Holzfässern, wie vor über 40 Jahren, aber bei der Kirchweihmusik spielen nur die angesagtesten Bands. Trotzdem hat die Blechmusik nach wie vor ihren Platz.

Los ging es in diesem Jahr mit einem Vorabendgottesdienst in der Pfarrkirche, der von Pfarrer Antony zelebriert wurde. In dieser Zeit füllte sich der Dorfplatz immer mehr mit Besuchern. Die Jugendblaskapelle Fensterbach traf ein, denn sie war für das anschließende Standkonzert verantwortlich. Seit einigen Jahren gehören auch die Neuersdorfer Goißlschnalzer aus Schnaittenbach mit zum Auftakt der Schmidgadener Kirchweih. Die Goißlschnalzer nahmen ebenfalls ihre Position auf dem Dorfplatz ein, um mit kräftigen Peitschenknallen die Jubiläumskirchweih zu eröffnen.

Böllerschützen legen los


Nach Beendigung des Gottesdienstes fanden sich die Kirchgänger ebenfalls auf dem Dorfplatz ein. Dort wurde es gleich richtig laut, als nämlich die Schmidgadener Böllerschützen mit kräftigen Salutschüssen allen hörbar signalisierten, die Kirchweih Schmidgaden hat begonnen.

Angeführt von der Jugendblaskapelle Fensterbach zogen die Besucher in das Festzelt ein. Dort zapfte Bürgermeister Josef Deichl mit drei Schlägen das erste Fass Bier an. Gemeinsam mit den Ehrengästen und dem Vorsitzenden der FFW Schmidgaden, Thomas Wilhelm, stieß er auf eine erfolgreiche und gute Kirchweih 2016 an. Thomas Wilhelm ließ es sich anschließend nicht nehmen, einige Ehrengäste namentlich willkommen zu heißen. Sein besonderer Gruß galt natürlich den vielen Besuchern, die wieder den Weg nach Schmidgaden fanden. Die weiteste Anreise hatte eine Gruppe junger Männer aus der Schweiz, die schon seit sechs Jahren nach Schmidgaden zur Kirchweih kommt. Urlaubsgäste aus Baden-Württemberg befinden sich zur Zeit auf der Vierbruckmühle, sie ließen sich ebenfalls den Kirchweihauftakt in Schmidgaden nicht entgehen.

Wilhelm dankte den vielen Helfern, die in diesem Jahr wieder drei Tag lang, dafür sorgen, dass sich die Besucher wohlfühlen. Bürgermeister Josef Deichl dankte ebenfalls allen, die auch dieses Jahr wieder dazu beitragen, dass in Schmidgaden zünftig Kirchweih gefeiert werden kann. Die Kirchweih sei seit 40 Jahren ein Beweis für den Gemeinsinn, der in Schmidgaden herrsche.

Nachdem bis 21 Uhr die Jugendblaskapelle Schmidgaden die Besucher musikalisch unterhielt, heizten anschließend "D'Quertreiber" ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kirchweih (81)Patrozinium (40)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.