Resi Pösl "liefert" über 1000 Artikel für Tombola
Weihnachtliche Bastelstube

Viel Geschick und Geduld erfordern die kleinen Deko-Handgriffe. Resi Pösl hat die Ruhe und die Ausdauer für diese Detailarbeiten. Über 1000 Teile bastelt sie für die Tombola des Frauenbundes. Bilder: Hartl (3)
Vermischtes
Schmidgaden
18.11.2016
398
0
 

Resi Pösl kann alles brauchen: Holzdecken und Wandpaneele zum Beispiel, Vorhangreste, Tannenzapfen oder Moos. Der Blick der Rottendorferin ist geschult. Sie bastelt seit Jahren Weihnachten, das heißt stattliche Mengen an Weihnachtsschmuck und -dekoartikel für einen guten Zweck.

Schmidgaden-Rottendorf. Etwa 1100 bis 1200 Teile fertigt die Vorsitzende des katholischen Frauenbundes - bis Rottendorf am dritten Adventswochenende wieder leuchtet. Früher wurde Resi Pösls Christbaumschmuck verkauft, inzwischen gibt es bei einer Tombola adventliche Dekoartikel zu gewinnen. Im Haus der Pösls, vor allem in ihrer "Bastelwerkstatt" im Souterrain, weihnachtet es ab dem Spätsommer ganz gehörig. In Wahrheit ist aber nach jeder Aktion schon vor der Aktion, denn die 65-Jährige holt sich dann bereits auf anderen Märkten in der Umgebung Anregungen und Ideen. Sie beginnt bald danach mit den ersten Vorarbeiten zur im zweijährigen Rhythmus stattfindenden Veranstaltung.

Natürliche Werkstoffe aus dem Wald


Für ihre aufwendigen Häuser, Tannenbäume, Kerzen, Sterne, Elche oder Füchse aus Holz greift sie selbst zur Säge, schneidet aus und zu. Davon ist einiges bereits im vorigen Jahr geschehen. "Der Trend ist nach wie vor naturbelassen. Es wird nichts gestrichen. Ich war schon immer eher für die Natur." Aber etwas Schmuck braucht es doch. Moos ist immer ein dankbarer Naturstoff, Zapfen gehören ebenso dazu. Die natürlichen Werkstoffe sammelt sie oft selbst im Wald, aber auch Nachbarn und Bekannte halten die Augen offen. Resi Pösl greift zu einer Kerze mit auffälligen hellen Linien, die wie ein Netz das Holz durchziehen.

Das Holzscheit mit den Holzwurmgängen haben Bekannte gefunden und ihr gebracht. Wer dieses Stück gewinnt, dem hat das Glück eine Rarität zugelost. Ein bisschen Funkeln und Glitzern muss es in der Vorweihnachtszeit aber doch, wenn schon die Natur keine Schnee- und Eiskristalle bereit hält. Die versierte Hobbybastlerin greift da zu Sternen, Schneemännern, Fliegenpilzen oder kleinen Christbaumkugeln aus Plastik etwa. Liebevoll gestaltet sie zum Beispiel die Hausfassaden. Die Fenster bekommen einen Rahmen. Kleine Vorhänge und ein Dachvorsprung dürfen auch nicht fehlen.

Es sind diese sorgfältig arrangierten Details, das gewisse Etwas, dem Pösl viel Zeit widmet und das viel Zeit kostet. Die Rottendorferin zählt weder ihre Stunden noch das Geld, das sie investiert. Acht Sägeblätter hat sie gebraucht, erzählt sie. Was die Klebepistole verschlingt, weiß sie nicht genau, einiges auf jeden Fall. Ihr Antrieb ist es, möglichst viel Geld für Hilfsprojekte zusammen zu bekommen.

1996 hat sie den Rottendorfer Frauenbund mitgegründet. Mit jetzt 65 soll Schluss sein, sie will den Vorsitz aufgeben. Im Frühjahr finden Wahlen statt. "Vor habe ich nicht, dass ich weitermache," sagt sie. Wie es mit den Aktionen weitergeht, steht auch noch in den Sternen. "Vielleicht in kleinerem Rahmen," vermutet sie. Das kann auch sie sich vorstellen, denn das Basteln wird sie nicht ganz aufhören. Sie bastelt einfach für ihr Leben gern.

"Rottendorf leuchtet"


Rottendorf leuchtet wieder am dritten Adventswochenende. Ab 16.30 Uhr erstrahlen am 10. und 11. Dezember Fenster in den Häusern mit Weihnachtsmotiven. Der Frauenbund veranstaltet eine Tombola in einer Scheune auf dem Dorfplatz, bei der es Bastelarbeiten von Resi Pösl zu gewinnen gibt. Ein Los kostet einen Euro. Bratwürste und Glühwein laden zum Verweilen ein. Am 11. Dezember steht ab 18 Uhr eine Herbergssuche auf dem Programm. Rottendorf leuchtet alle zwei Jahre. Inzwischen hat die Idee Nachahmer in Eigelsberg bei Oberviechtach gefunden. Die beiden Orte wechseln sich ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.