Vor 181 Jahren errichtet, aber zwischenzeitlich nicht mehr ansehnlich
Historisches Holzkreuz saniert

Das Kreuz wird wieder viele Jahre lang ein sichtbares Zeichen der Heimatverbundenheit und des Traditionsbewusstseins der Trischinger sein. Bild: ral
Vermischtes
Schmidgaden
09.08.2016
31
0

Vor den Anwesen Markl-Zimmermann in Trisching - "Graf"-Hof - befindet sich ein historischer Torbogen. Daran ist ein Kreuz befestigt, dass nun von Familie Zimmermann wieder renoviert wurde.

Noch bis vor hundert Jahren befand sich fast vor jedem landwirtschaftlichen Anwesen so ein Torbogen, wie er heute noch in Trisching vor dem Anwesen Markl-Zimmermann angebracht ist. Dieser steht mittlerweile unter Denkmalschutz.

Wer durch die Dorfmitte Trischings in Richtung Wolfring fährt, dem fällt der Torbogen mit dem Holzkreuz an seiner Seite sofort ins Auge.

Torbogen von 1796


Der Torbogen stammt aus dem Jahr 1796. Früher befand sich links von ihm, unter dem Kreuz, ein großer Granitstein, auf dem oft die Bäuerin saß, um für eine glückliche Heimkehr ihrer Söhne zu beten, die im 1. Weltkrieg gegen die Franzosen und Engländer kämpften.

Kreuz seit 1835


Das Kreuz wurde 1835 aus nicht mehr ermittelbaren Gründen vom damaligen Besitzer des "Graf"-Hofs errichtet. Wind und Wetter haben ihm über die Jahrzehnte hinweg arg zugesetzt, und so mussten die Balken und die beiden Holzfiguren - die Mutter Gottes und der Gekreuzigte - erneuert werden. Die Schreinerarbeiten führte der derzeitige Besitzer des Hofs, Josef Zimmermann, selbst aus, neuen Farbglanz erhielten die Figuren von einem Maler aus Wernberg-Köblitz. Nachdem das neue Kreuz aufgestellt worden war, wurde es von Pfarrer Wagner gesegnet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Holzkreuz (1)Anwesen Markl-Zimmermann (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.