Breitbandausbau
Vertragsunterzeichnung in Schmidgaden

Die Gemeinde erteilte der Deutschen Telekom den Zuschlag für den Ausbau des Internets. Bürgermeister Josef Deichl (Zweiter von links) und der Verantwortliche für den Breitbandausbau in der Region Enrico Delfino (Zweiter von rechts), unterzeichneten im Beisein des Breitbandpaten, Geschäftsführer Martin Janz (links), und Breitband-Sachbearbeiterin Ramona Baar (rechts) den Vertrag im Sitzungssaal. Bild: ohr
Wirtschaft
Schmidgaden
04.03.2016
108
0

Das Internet wird schneller. Der Vertrag ist unterzeichnet. Jetzt gibt es ein Zeitfenster für den Breitbandausbau.

"Für die Gemeinde Schmidgaden wird sich eine neue Zeit auftun", merkte Bürgermeister Josef Deichl vor der Vertragsunterzeichnung für den Breitbandausbau mit der Telekom an. Das Tempo im Surfen erhöht sich bis auf 50 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Rund 700 Haushalte erhalten schnelles Internet. Auch das Zeitfenster wurde vorgestellt.

Telekom am billigsten


Im Herbst 2015 brachte der Beschluss des Gemeinderats die Ausschreibung auf den Weg. Von den drei abgegebenen Bewerbungen erhielt die Deutsche Telekom als günstigster Bieter mit brutto 753 110 Euro den Zuschlag, erläuterte Deichl im Beisein des Breitbandpaten, Geschäftsführer Martin Janz, und der Sachbearbeiterin Ramona Baar im Sitzungssaal der Gemeindeverwaltung.

Mit dem Fördersatz von 80 Prozent liege die Zuwendung bei 602 488 Euro. Als Eigenleistung schultere die Kommune 150 622 Euro. Die Zusage seitens der Regierung der Oberpfalz zum vorzeitigen Maßnahmenbeginn erhielt die Gemeinde am 2. Februar. In Nürnberg bekam der Bürgermeister am vergangenen Montag den Förderbescheid aus den Händen des Bayerischen Staatsministers der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat Markus Söder.

Sechs Wochen nach Vertragsunterzeichnung legt die Telekom die Projektplanung vor und erste Gespräche zur Umsetzung können aufgenommen werden. Alle Gemeindeteile außer den fünf Einöden Berghof, Kadermühle, Rödlmühle, Scharlmühle und Zißlmühle werden angeschlossen. Letztere profitieren aber von Kabelverstärkern angrenzender Orte.

"Wir danken der Gemeinde Schmidgaden für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns darauf, das Projekt zügig anzugehen", sagte Enrico Delfino, Verantwortlicher für den Breitbandausbau in der Region. 707 Haushalte bekommen Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten bis zu 50 MBits/s. Die Telekom verlegt rund 45 Kilometer Glasfaser und stellt zwölf Multifunktionsgehäuse auf oder stattet sie mit neuer Technik aus. Das Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind, erläuterte der Telekom-Repräsentant.

Spatenstich im Herbst


Die Bürger würden mit der neuesten Breitbandtechnologie versorgt und das Erschließungsgebiet sei damit zukunftssicher. Auch für Arbeitnehmer mit Home Office und Selbstständige sei eine schnellere Anbindung ans Netz entscheidend und ein Mehrwert für die Immobilie. Breitband sei ein wichtiger Standortfaktor. Der Spatenstich zur Erschließung erfolgt im September und die Fertigstellung ist für März 2017 vorgesehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Breitbandausbau (124)Deutsche Telekom (15)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.