Schmidmühlener Adventsmarkt erfreut sich einer großen Resonanz – Beginn mit Gottesdienst
Schon zur Eröffnung reges Treiben

Reges Treiben herrschte beim Schmidmühlener Adventsmarkt zur Eröffnung. Bild: bjo
Freizeit
Schmidmühlen
29.11.2016
41
0

Der schmucke Adventsmarkt wurde am Samstag in der Pfarrkirche nach dem Gottesdienst feierlich eröffnet. Dort wurde auch die erste Kerze am Adventskranz entzündet. Zu Beginn segnete Pfarrer Werner Sulzer diesen und die mitgebrachten Adventskränze. Die Kinder der Grundschule sangen das Lied "Tragt in die Welt nun ein Licht"!

Der Streit der Kerzen


Nach dem Gottesdienst stellten sich die Grundschüler vor dem Altar auf und sangen "Es ist Advent". In einem Sprechspiel erzählten sie vom Streit der Adventskerzen.

Alle Kerzen sollen brennen, jeden Tag ein bisschen mehr. Aber in diesem Jahr hatten die Kerzen am Adventskranz einen bösen Streit. Jede nämlich wollte ihr Licht für das Weihnachtsfest aufsparen. Und so stritten die vier Kerzen und stritten und stritten. Nachgeben wollte keine.

Da kam ein Kind ins Zimmer. Es nahm ein Streichholz und entfachte alle vier auf einmal. Sie heulten vor Schreck auf, doch dann hielten sie still und funkelten feierlich. Dann hörten die vielen Gottesdienstbesucher noch das Lied "Dicke rote Kerzen, Tannenzweigenduft und ein Hauch von Heimlichkeiten liegt jetzt in der Luft". Viele Besucher waren bei der Eröffnung dabei. Die Pfarrgemeinde veranstaltete den inzwischen überregional bekannten Adventsmarkt. Ortsvereine und Pfarreigemeinderat sorgten mit allerlei Spezialitäten für das leibliche Wohl der Gäste. "Oft gibt es den Wunsch, endlich mal zur Ruhe zu kommen, Zeit zu haben. Jedes Jahr der Vorsatz: Heuer wollen wir die Adventszeit ruhiger gestalten. Und jedes Jahr sind die Wochen doch wieder voll mit Dingen, die unbedingt noch im alten Jahr getan werden müssen, und mit Terminen, die es gilt, einzuhalten. Das zur Ruhe kommen hat nicht stattgefunden", betonte Pfarrgemeinderatssprecher Johann Bauer. Das Gebet von Reinhold Niebuhr (amerikanischer Theologe, Philosoph und Politikwissenschaftler) mag dabei hilfreich sein. "Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

Nach der Eröffnung nutzten bereits viele Besucher die Angebote des Adventsmarktes. Es herrschte noch reges Treiben am Kirchplatz bei den Verkaufsbuden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.