Festabend für die Mitglieder
St. Ägidius feiert 40-Jähriges

Das Orchester der Blaskapelle St. Ägidius Schmidmühlen gehört zu den Vorzeigeensembles des Nordbayerischen Musikbundes
Kultur
Schmidmühlen
16.09.2016
14
0
 
Die Sommerserenade mit der Partnerkapelle Jung St. Marien aus Oberösterreich vor mehreren Hundert Zuhörern war ein besonderer musikalischer Glanzpunkt zum 40-jährigen Bestehen von St. Ägidius. Bild: bö


Ein Blick in die VergangenheitIm Herbst 1975 stellten Pfarrer Braun und Musiker Michael Kreitmeier bei einer Versammlung der Ministranten-Eltern den Plan vor, eine Jugend-Blaskapelle zu gründen.

Die Idee gefiel den Eltern. Zu Weihnachten wurden die ersten Instrumente gekauft, und im Januar 1976 begannen 27 Jungen und 2 Mädchen die Ausbildung bei den einheimischen Musikern Michael Kreitmeier, Gustav Dantl sen., Egid Kreitmeier, Manfred Obermeier und später Hermann Roidl.

Am 8. Oktober 1976 wurde der Musikverein Blaskapelle St. Ägidius Schmidmühlen offiziell gegründet. 36 Mitglieder wählten Ludwig Vogl zum Vorsitzenden und Ernst Wohl zu seinem Stellvertreter.

Im Dezember 1976 übernahm Oberstudienrat Georg Bernet aus Burglengenfeld die musikalische Leitung. Sein Nachfolger wurde 1992 Josef Lobenhofer, bis heute fürs Gesamtorchester verantwortlich.

Erster Höhepunkt war die RomFahrt 1980. Bei der internationalen Ministrantenwallfahrt spielte die Kapelle als einzige bei der Papstaudienz, beim Festgottesdienst im Petersdom und auf dem Petersplatz.

Pfingsten 1982 wurde fünfjähriges Bestehen gefeiert. Hierzu wurde die Blaskapelle Jung St. Marien aus Oberösterreich eingeladen und ein gemeinsames Konzert gespielt. Der Gegenbesuch folgte 1983. Hier wurde bei einem Festabend die Patenschaftsurkunde unterzeichnet.

Am 7. September 1985 brachte die Kapelle mit weiteren 3600 Musikern dem damaligen Bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß zum 70. Geburtstag auf dem Odeonsplatz in München ein Ständchen.

Hauptereignis 1986 war die Fahrt zur Partnerschaftskapelle Jung St. Marien nach Oberösterreich zu deren 20-jährigem Bestehen.

Das Jahr 1986 stand ganz im Zeichen des zehnjährigen Gründungsfestes vom 25. bis 27. September. Vor allem der Festzug und der Gemeinschaftschor der 30 Musikkapellen auf dem Marktplatz sind den Beteiligten bis heute in Erinnerung.

Der Bezirkstag verlieh der Blaskapelle St. Ägidius Schmidmühlen den Musikförderpreis der Oberpfalz 1989.

1996 feierte die Blaskapelle ihr 20- Jähriges. Ein großes Festwochenende, verbunden mit dem Kreismusikfest und einem Sternmarsch samt Gemeinschaftschor, war damals ein großes Erlebnis.

Im Nordbayerischen Musikbund zählt die Blaskapelle St. Ägidius zu den Vorzeigeorchestern in der Region. Als weithin geschätzte Feuerwehrkapelle bei vielen FFW-Festen oder bei konzertanten Veranstaltungen übers Jahr verteilt, haben sich die Musiker einen Namen gemacht. Dazu beigetragen hat auch die musikalische Früherziehung, die vor knapp 20 Jahren als Modellprojekt eingeführt worden war. (bö)

(bö) Auf ihr 40-jähriges Bestehen kann die Blaskapelle St. Ägidius zurückblicken. Mit mehreren konzertanten Veranstaltungen feiert sie dieses Fest. Ein Höhepunkt war erst vor wenigen Wochen die Sommerserenade mit der Partnerkapelle Jung St. Marien aus Oberösterreich.

Der Ehrenabend wird morgen um 20 Uhr im Hammerschloss mit einer Mitgliederehrung verbunden. Eingeladen sind auch alle ehemaligen Musiker, die irgendwann einmal bei St. Ägidius ein Instrument erlernt haben. Ihre Zahl dürfte nahe bei 300 liegen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.