Aufbauarbeit trägt Früchte

Der Nachwuchs der Sportschützen beim Jugendabend: Hier wird Service großgeschrieben. Über dieses Engagement freuen sich Jugendleiter Stefan Koller (hinten Mitte) und stellvertretende Jugendleiterin Angelika Hüttner (Zweite von rechts). Bild: pop
Lokales
Schmidmühlen
05.11.2014
0
0

Die Ziele, die sich die Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung im Februar gesetzt hatten, waren hoch - und sie sind es noch: 2014 soll eines der erfolgreichsten Jahre für die Schmidmühlener Sportschützen werden. Viel wurde bereits umgesetzt, einiges steht noch auf der Wunschliste.

Ein Fixpunkt im Terminkalender ist jedes Jahr der Jugendabend. Der Nachwuchs gestaltet ihn und bewirtet dabei aktive und passive Mitglieder. Seit fast zwei Jahrzehnten haben die Sportschützen eine selbstverwaltete Jugendabteilung mit eigenem Vorstand. Dieser organisiert die Jugendarbeit in vielen Bereichen.

Verantwortung lernen

Dabei lernen die Jugendlichen auch, Verantwortung für sich und den Verein zu übernehmen. Nicht zuletzt deshalb wurde auch der jüngste Jugendabend ein großer Erfolg. Die Mischung aus Sport und gesellschaftlichem Leben stimmt offenbar bei den Sportschützen, meinte Schützenmeister Josef Popp beim jüngsten Jugendabend.

Mit der Landkreismeisterschaft sei bereits eine große sportliche Herausforderung für diese Saison gemeistert. Dabei hätten - quer durch alle Altersklassen - die Teilnehmer bestens abgeschnitten, wie Popp feststellte. Bei dem mittlerweile ebenfalls angelaufenen Rundenwettkampf für den Nachwuchs starten Schützen in der Schüler-, Jugend- und Juniorenklasse.

Derzeit beteiligen sich 14 junge Leute regelmäßig am Training, darunter auch einige Schützen der Schülerklasse, die in der Aufbauphase sind. Die Erfolge bei der Landkreismeisterschaft bestätigen laut Popp das Trainings- und Jugendkonzept, das besonders von den Trainern Georg Schmidschneider und Erwin Koller im sportlichen sowie den Jugendleitern Stefan Koller und Angelika Hüttner im kameradschaftlichen Bereich umgesetzt werde.

Jugendarbeit hat Erfolg

Die seit Jahrzehnten kontinuierliche gute und systematische Jugendarbeit führe jedes Jahr zu Erfolgen, betonte Popp. Vier der fünf Landkreismeistertitel des Vereins waren heuer beim Nachwuchs angesiedelt. Etwa 25 Jugendliche unter 18 Jahren gehören derzeit dem Schmidmühlener Schützenverein an. Bei 125 Mitgliedern sei dies eine solide Basis, sagte Popp. Erfreut ist er darüber, dass viele Jugendliche dem Verein treu bleiben, auch wenn sie volljährig werden. Dies sei sicher auch ein Erfolg der Aufbau-Initiative, die vor fünf Jahren in die Wege geleitet wurde. Das war nicht immer so - die Fluktuation war früher hoch.

Die aktuelle Entwicklung gibt den Verantwortlichen Hoffnung für die Zukunft: Ihr Verein sei wieder eine Schützenfamilie geworden. Die Altersspanne reicht bei den derzeit Aktiven von 12 bis 75 Jahre. Zudem kündige sich ein Umbruch, ein Generationswechsel an. Dies sei erfreulich, betonte Popp - und mangels Nachwuchs keineswegs bei allen Vereinen möglich. (Im Blickpunkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.