Bald gibt es "niederschwellige Betreuungsleistungen für Menschen mit Demenz"
Neu und etwas verwirrend

Die Referentin Susanne Frey (stehend) im Kreise der Senioren. Bild: pop
Lokales
Schmidmühlen
20.10.2014
2
0
Susanne Frey war es, die ein Stück der noch bis zum Monatsende im Landkreis laufenden Demenzwochen nach Schmidmühlen brachte. Die Krankenschwester und Fachkraft für Angehörigenberatung bereicherte den monatlichen Seniorennachmittag der Gemeinde mit einem Vortrag.

"Betreuungsleistungen - Hilfen für pflegende Angehörige", lautete das Thema. Die Übernahme dieser Verantwortung und die damit verbundene Arbeit durch Familienangehörige oder nahe Verwandte werde häufig als nahezu selbstverständlich erachtet und immer noch zu wenig anerkannt, beschrieb die Referentin den Ist-Zustand. Studien würden hingegen ausdrücklich pflegenden Angehörigen von Demenz-Erkrankten sehr hohe Belastungen bescheinigen.

Vielfach lägen sie zudem deutlich über dem Maß einer herkömmlichen Alterspflege. Die betroffenen Angehörigen bräuchten deshalb eine deutlich sichtbare "Anerkennung und Unterstützung für ihre wertvolle und anspruchsvolle Aufgabe". Dazu gebe es beispielsweise Informationsmaterial, aber auch Fachstellen, um den Pflegenden schwerpunktmäßig Entlastungsangebote unterbreiten zu können. Geregelt sei das im Sozialgesetzbuch (SGB). Vor zahlreichen Senioren Frey. Mitarbeiterin der Fachstelle für Pflegende Angehörige der Caritas Sozialstation, über eben diese Möglichkeiten, die aus Mitteln der Pflegeversicherung der betroffenen Gepflegten finanziert werden.

Zum 1. Januar nächsten Jahres, so die Referentin, werde eine Novellierung der einschlägigen Gesetze in Kraft treten und neue Betreuungsleistungen einführen. Ab diesem Zeitpunkt gebe des dann sogenannte niederschwellige Betreuungsleistungen für Menschen mit Demenz. Frey legte das notwendige Verfahren zur Antragstellung und die Begutachtungsrichtlinie des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen (MdK) dar. Viele Fragen machten jedoch deutlich, dass ein enormer Beratungsbedarf besteht.

Die Schmidmühlener offene Seniorengruppe trifft sich jeden dritten Donnerstag im Monat im Gasthaus Lindenhof, das nächste Mal am Donnerstag, 20. November, 14 Uhr.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.