Bauhof platzt aus allen Nähten

Der bisherige Bauhof beim alten Baywa-Gebäude platzt aus allen Nähten. Der Wertstoffhof soll aber hier bleiben. Bild: bö
Lokales
Schmidmühlen
16.11.2015
8
0

Die Neukonzeption eines Bauhofes steht in Schmidmühlen schon seit einigen Jahren auf der Wunschliste. Mit dem ehemaligen Baywa-Gelände wurde zwar eine neue Bleibe gefunden. Aber auch dort reicht der Platz nicht mehr. Der soll nun andernorts entstehen.

(bö) "Wir platzen da aus allen Nähten", sagte Bürgermeister Peter Braun jetzt im Gemeinderat mit Blick auf den kommunalen Fuhrpark. Die Planungen seien immer so gewesen, Feuerwehr, Bau- und Wertstoffhof als eine zentrale Einrichtung an der Staatsstraße auszubauen. "Aber hier sind wir nicht mehr weitergekommen, weil uns die Grundstücke nicht gehören."

Jetzt sieht es so aus, dass die Feuerwehr modifiziert am bisherigen Standort bleiben soll. Den Bürgern wolle man aber keinen längeren Weg zum Wertstoffhof zumuten.

Neue Pläne präsentiert

Nach reiflicher Überlegung und etlichen Besprechungen kam man laut Braun letztlich zu dem Entschluss, in den nächsten Jahren einen angemessenen Bauhof im gemeindeeigenen Gewerbegebiet Brunnlettberg Ost in der Nähe der Schreinerei Berschneider und des ehemaligen Hintermeister-Anwesens zu errichten. Architekt Christian Graf stellte dem Marktgemeinderat nun einen ersten Entwurf vor. Vorgesehen sind neben verschiedenen Lagerhallen auch überdachte Stellplätze, ein zentrales Salzlager, Garagen zur Unterbringung des Fuhrparks sowie Sozialräume.

Den Platzbedarf beziffert Graf je nach Ausbauvariante auf 2300 bis 3000 Quadratmeter. Marktrat Martin Bauer merkte an, dass man den Bauhof für die nächsten Jahrzehnte plane und deshalb die Möglichkeit einer Erweiterung der Bauhof-Fläche berücksichtigen sollte. Eine erste Zahl zum Kostenumfang wurde in der Sitzung ebenfalls genannt: etwa eine Million Euro. Realisiert werden soll der Neubau innerhalb der nächsten drei bis vier Jahre.

Friedhof: Arbeiten starten

Keine Anmerkungen hatte der Marktrat zum Vorhaben von Gertraud und Josef Färber aus Ofen: Die beiden wollen eine landwirtschaftlich genutzte Mehrzweckhalle errichten. Zur Friedhofssanierung informierte Bürgermeister Peter Braun, dass jetzt auch die denkmalschutzrechtliche Baugenehmigung vorliege. Mit den Arbeiten werde schon diese Woche begonnen. Braun rechnet mit einer Bauzeit von gut einem Monat, wenn es die Witterung zulässt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.