Bildung braucht keinen Tempel

Nach 35 Dienstjahren gibt Marianne Fleischmann (vorne Mitte) das VHS-Staffelholz an Martina De Wille (links daneben) weiter. Verabschiedet wurden sie und ihr Ehemann Reinhard (Zweiter von rechts) von Bürgermeister Peter Braun (links) VHS-Leiter Manfred Lehner (Vierter von links) und dessen Mitarbeiterin Sonja Donhauser (rechts). Bild: bö
Lokales
Schmidmühlen
01.10.2015
1
0

"Nach 35 Jahren soll es gut sein." Als wäre es eine Belanglosigkeit, zieht sich eine Persönlichkeit aus dem Berufsleben zurück, obwohl sie so etwas wie Lokalgeschichte geschrieben hat.

Marianne Fleischmann steht nicht mehr an der Spitze der örtlichen Außenstelle der Volkshochschule im Landkreis (VHS). Der für den Landkreis zuständige VHS-Leiter Manfred Lehner stellte als Nachfolgerin Martina De Wille vor. Im Bereich der Erwachsenenbildung habe die künftige Ruheständlerin lokale Geschichte geschrieben, würdigte Lehner das Wirken seiner Kollegin.

"1980 übernahm Marianne Fleischmann dieses Amt von ihrem Mann Reinhard, der bereits vorher über mehrere Jahre die Organisation der Kurse und Veranstaltungen übernommen hatte", schaute der VHS-Leiter weit zurück. Die Gebietsreform 1972 sei einer der entscheidenden Anstöße gewesen, über ein Engagement innerhalb der Erwachsenenbildung auch in Schmidmühlen nachzudenken. Erster Leiter einer in den Anfängen begriffenen Außenstelle sei dann der langjährige ehemalige Rektor der örtlichen Volksschule, Michael Ringer, gewesen.

"Legendäre Kochkurse"

"Mit der Übergabe des Staffelholzes an Martina De Wille reicht Marianne Fleischmann als dienstälteste Leiterin einer Volkshochschul-Außenstelle die Verantwortung über ein wohl bestelltes Haus weiter", führte Lehner in seiner Laudatio aus. Es seien "die legendären Kochkurse" und unzähligen Bastelabende gewesen, mit denen die VHS in Schmidmühlen immer habe punkten können.

Kulturwochen initiiert

In die "Ära" Fleischmann sei aber auch die Gründung der Schmidmühlener Kulturwochen gefallen. Sie selbst und ihr Ehemann Reinhard hätten sich damit "bleibende Verdienste erworben". Das gelte gleichermaßen für Diaabende, die Organisation von Vorträgen, Wanderungen und vor allem für die Englisch-Kurse von Reinhard Fleischmann. Er habe es stets geschafft, dass die Teilnehmer Vokabeln spielerisch leicht gepaukt hätten. Auch die ersten PC-Kurse fielen in die Verantwortung der Außenstellen-Leiterin und es sei stets "ein Genuss" gewesen, als ihr Chef als Tester von verschiedenen Menüs aus der Schulküche eingeladen zu werden. Die Pionierarbeit in Sachen "Basteln bei der Volkshochschule" habe sich herumgesprochen, erinnerte sich Lehner daran, dass das Ehepaar Fleischmann auch in Hersbruck tätig geworden sei.

Spontanietät und Entschlussfreude bescheinigte die langjährige VHS-Mitarbeiterin den Schmidmühlenern auf jeden Fall. Nicht nur einmal sei nicht eine einzige Anmeldung für diesen oder jenen Kurs eingegangen, der Seminar- oder Veranstaltungsraum dann aber wegen des Andrangs nahezu aus den Nähten geplatzt. "Das waren immer aufregende Momente für mich", erzählte Fleischmann nun aus der Distanz.

Bestens bekannt

Ihre Nachfolgerin Martina De Wille ist kein unbeschriebenes Blatt für den Bereich der Erwachsenenbildung. Als Seniorenbeauftragte und Leiterin verschiedener VHS-Kurse mit den Schwerpunkten Englisch, Basteln und Handarbeiten hat sie sich in Schmidmühlen schon einen guten Namen gemacht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.